featured image

„A håst an Klescha?“ Nein, es wird trainiert!

Kein Grund zur Sorge besteht ab nächster Woche, zwischen 13. und 24. Mai, wenn’s mal kurz mal knallt. Die Eurofighterpiloten des Österreichischen Bundesheeres trainieren nämlich Abfangmanöver im Überschallbereich.

Training für den Ernstfall

Wie etwa die Freiwillige Feuerwehr muss auch das Österreichische Bundesheer üben. Es ist ein Training für eine funktionierende Luftraumüberwachung und dient dazu einen sicheren Flugbetrieb bei allen Einsatzfällen zu gewährleisten.

Geflogen wird fast im gesamten Bundesgebiet. Um den Überschallknall möglichst gering zu halten, werden Flüge über 12.500 Meter absolviert. Die Überschallgeschwindigkeit beginnt bei etwa 1.200km/h.

In der Zeit von 8 bis 16 Uhr sind pro Tag zwei Überschallflüge geplant. Zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr sowie an Wochenenden finden jedoch keine Flüge mit Überschallgeschwindigkeit statt.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 10.05.2019 08:45 Uhr

  • Quelle: Bundesheer
  • 524 Views