featured image

Die Seen aus dem Bezirk können sich sehen lassen

Kärnten ist reich an Seen. Heute wurde von Landesrätin Sara Schaar der Bericht über die überprüften heimische Seen veröffentlicht. Auch Seen aus dem Bezirk Völkermarkt können sich sehen lassen.

Für chemische Analysen wurden 2018 wurden rund 750 Wasserproben und für biologische Analysen 400 Proben entnommen. 24 heimische Seen bekommen zum heurigen Zeugnistag ein „Sehr gut“. Sie gehören zu den nährstoffarmsten Gewässern Kärntens.

Aufgrund der sehr guten Lichtdurchlässigkeit bei klarer Sicht hat der Klopeiner See mit einer maximalen Sichttiefe von 9,5 Metern in der Gemeinde St. Kanzian die Nase vorne. Er fällt ebenso in die nährstoffarme Klasse und bekommt den Stempel „Sehr gut“.
Auch der Turnersee im Gemeindegebiet von St. Kanzian am Klopeiner See wird mit „Sehr gut“ ausgezeichnet.

Neun Seen, darunter der Sonnegger See in der Gemeinde Sittersdorf, haben eine „gute Wasserqualität“.

Die Note 3, zufriedenstellend also, erhält der Pirkdorfer Badeteich. Er ist als nährstoffreiches Gewässer zum Baden „geeignet“.

Im Bewertungsvergleich zum Vorjahr haben sich vier Seen, unter anderem der Gösselsdorfer See, verbessert. Alle Kärntner Seen kann man sich hier im Überblick ansehen: http://www.kis.ktn.gv.at/189060_DE

Artikel teilen:

Geschrieben am: 4.07.2019 13:17 Uhr

  • Quelle: Land Kärnten
  • 768 Views