featured image

Wahlwerbung der speziellen Art und Weise

Völkermarkt

Ende September, genauer gesagt am 29. September, findet die bereits 27. Nationalratswahl statt und Wahlwerbung ist bereits in aller Munde. Dennoch will eine Partei einen Teil des Wahlkampfbudgets nicht in „Wegwerfprodukte“, wie sie es bezeichnen, investieren, sondern etwas für den Klimaschutz tun.

Nein, die Rede ist nicht von den Grünen. Die SPÖ hatte diese Idee. Seit 2013 wird hier bereits auf Plakate verzichtet. Ab heuer wollen sie auch das Thema Werbegeschenke, sagen wir es mal, anders verpacken.

Es grünt so grün…

… wenn Spaniens Blüten blühen? Weit gefehlt. In Kärnten sollen Bäume gepflanzt werden. Ist jetzt ja prinzipiell keine Neuigkeit. Bei der Aktion der SPÖ „Rot begrünt“ wird ein Teil vom Wahlkampfbudget dafür verwendet um Bäume zu setzen. Der Sinn dahinter? Einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Das Bäumchen beim Buschenschank Blumenhof ©Varh

Die ersten Bäumchen im Bezirk Völkermarkt wurde bereits gesetzt. Patrick Achatz hat in Waisenberg schon 200 Stück Stieleichen gepflanzt. Völkermarkts Bürgermeister Valentin Blaschitz und Vizebürgermeister Markus Lakounigg haben sich bereits ein Bild davon gemacht. Seit gestern steht auch beim Buschenschank Blumenhof in Gurtschitschach bei Völkermarkt ein Baum. Hier dabei waren etliche politische Vertreter aus der Region mit dabei wie unter anderem zweiter Landtagspräsident Jakob Strauß, Kandidat für die Nationalratswahlen Markus Liebhard und Geschäftsführer der SPÖ Kärnten Andreas Sucher.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 23.08.2019 13:09 Uhr

  • Quelle: SPÖ Kärnten
  • 497 Views