featured image

Wenn Fairness siegt, werden Trophäen vergeben

Bad Eisenkappel

Das es im Sport nicht immer fair zugeht, ist wohl jedem bekannt. Seit 2015 wurde seitens des Kärntner Fußballverbandes, mit Präsident Klaus Mitterdorfer, der „Fairness“-Cup ins Leben gerufen.Vergangenes Wochenende hatte der Griffner Christian Scheucher, seinesgleichen stellvertretender Obmann der 1. Klasse beim KFV, die ehrenvolle Aufgabe, einem Fußballteam aus dem Bezirk Völkermarkt den Fairness-Cup zu überreichen.

Und der Fairness-Cup der Unterliga Ost für die Saison 2018/19 ging an den FC Bad Eisenkappel. Am Samstag fighteten die Mannschaft, rund um Kapitän Toni Smrtnik, gegen den SAK Klagenfurt auf heimischen Boden. Doch noch vor dem Anpfiff wurde der Mannschaft, dem Ehrenpräsident Karl „Charly“ Preschern und dem stellvertretenden Obmann Zdravko Smrtnik der wohlverdiente Preis überreicht.

Der Sieg vor dem Sieg. Die Mannschaft bekam nicht nur den Fairness-Cup verliehen, sie siegten auch im Anschluss mit 4:1 gegen den SAK ©Privat/Scheucher

Seitens des KFV heißt es, dass alle Kampfmannschaften – von der 2. bis zur Kärntner Liga – die im Rahmen der Meisterschaft des Kärntner Fußballverbandes einlaufen, automatisch daran teilnehmen. Auch die Frauenmannschaften der Unterliga und Kärntner Liga werden gewertet. Es geht, so wie es sein sollte, um einen fairen Kampf. Im Laufe der Meisterschaft werden Punkte für gelbe, gelb-rote und rote Karten, die einkassiert werden, vergeben. Diese werden schlussendlich zusammengezählt und das Fußballteam mit der niedrigsten Punktezahl der einzelnen Ligen, bekommt den Preis verliehen.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 26.08.2019 07:01 Uhr

  • Quelle: Kärntner Fußballverband
  • 1130 Views