featured image

Haubenkoch Andreas Morolz im Interview mit VK24

Griffen

Dem Gasthof Kropf in Lind bei Griffen wurde vor Kurzem von Gault Millau zwei Hauben verliehen. VK24 ist die Reise nach Griffen angetreten um sich mit Inhaber Andreas Morolz über seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu unterhalten.

Der Gasthof Kropf steht nicht nur für gut bürgerliche Küche und Schmankerl aus der Region, sondern auch für gehobene Gaumenfreuden. Mit 1. Januar 2019 übernahm Andreas Morolz, den elterlichen Betrieb. An seiner Seite steht sein Bruder Martin sowie seine Eltern, die für ihn nicht wegzudenken sind.

„Ich bin irrsinnig stolz das ich hier lebe, wo ich arbeite und auch wohne. Ich habe vieles gesehen, aber mir hat es nirgendwo so gut gefallen wie in Kärnten“

Andreas Morolz

Andreas Morolz, der erst vor fünf Jahren wieder in seine Heimat gezogen ist, absolvierte anfangs die Tourismusschule in Villach. Unmittelbar nach dem Präsenzdienst stieg er in die Hotellerie ein und arbeitete in namenhaften Hotels wie dem Schloss Seefels in Pörtschach, im Schlosshotel Velden sowie auch in Tirol und Wien. Auf der Suche nach neuem zog es ihm zurück in seine Heimat – zurück in den Familienbetrieb. Als Allroundtalent in der Hotellerie hatte Andreas vor der Übernahme seine Fühler überall, jedoch nur nicht in der Küche…

Häuslicher Kochunterricht und probieren geht über studieren

Als Laie in der Küche zu stehen und zwei Hauben zu bekommen ist schwierig. Aber probieren geht über studieren und so arbeitete er sich durch die traditionellen Rezeptsammlungen seiner Großmutter bis hin zu den gut bürgerlichen Gerichten, die er im häuslichen Kochunterricht von seiner Mutter lernte. Durch persönliche Gourmetexperimente konnte er seiner Kreativität freien Lauf lassen und die Geschmacksknospen mit außergewöhnlichen Gewürzen und Kreationen zum Explodieren bringen.

Wenn Gault Millau zu Besuch ist…

Um seine Kreationen in Form von mehrgängigen Menüs an den Mann und natürlich an die Frau zu bringen und sie damit zu verköstigen, musste ein Tag gefunden werden. Vor drei Jahren wurde der Freitagabend gewählt und im nachhinein, trotz der intensiven Vorarbeit die so ein mehrgängiges Menü mit sich bringt, als sehr gut empfunden. Auch das Feedback der Gäste war nicht außer Acht zu lassen.

Wer die kulinarischen Spezialitäten des Gasthofs Kropf am Freitag probieren möchte, sollte sich früh genug einen Platz sichern. Teilweise gibt es Wartezeiten von bis zu zwei bis drei Wochen.

Anfang des Jahres folgte dann der nächste Schritt. Der Gasthof Kropf bewarb sich per Mail bei Gault Millau. Karl Hohenlohe, Herausgeber von Gault Millau, meldete sich kurze Zeit telefonisch zurück und fixierte ihre Bewerbung mit den Worten: „Ich hoffe, es kommt etwas Gutes dabei heraus.“ Nichtsahnend wurde also Freitagabend für Freitagabend, wie gewohnt das Beste gegeben, denn wann der oder sogar die Testesser von Gault Millau zu Gast sein würden, wurde natürlich nicht verraten. Wie das ganze endete, weiß man ja: Andreas Morolz holte sich mit seinem mehrgängigen Gourmetmenü zwei Hauben und jede Menge stolz und Gratulanten. Diese Hauben gelten nun für das gesamte Jahr 2020.

Der Blick in die Zukunft

Bei der Frage über den Blick in die Zukunft und wo sich Andreas Morolz in zehn Jahren sieht, antwortete er lächelnd: „Ich hoffe, dass es weiterhin so gut läuft und ich auch weiterhin so erfolgreich im Beruf bin“. Aber auch eine Familie zu gründen steht für den zielstrebigen Jungunternehmer auf dem Plan. Kurz nachgedacht, könnte er sich in Zukunft aber auch vorstellen, eventuell einen saisonalen Betrieb am See zu eröffnen. Das Wichtigste ist, er bleibt seinem zu Hause treu.

Ein Tipp vom Experten:

Die Gastronomie ist nicht jedermanns Sache, vielleicht fehlt auch deshalb jede Menge an Personal. „Ich kann jedem empfehlen, der nicht mit Freude dabei ist, sich etwas andres zu suchen. Aber wenn natürlich jemand mit Herz dabei ist, dann tut man sich leicht erfolgreich zu sein“, so Morolz.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 6.12.2019 19:18 Uhr

  • Quelle: VK24 Interview/Gasthof Kropf
  • 1575 Views