featured image

Völkermarkt ist unter Hochspannung

Völkermarkt

Der neue Großtransformator im APG-Umspannwerk  Obersielach bei Völkermarkt ist unter Hochspannung. Im September 2017 wurde der 800 Tonnen schwere und 7,5 Mio. Euro teure 380/220-kV-Trafo in drei Etappen angeliefert. Nach sechs Monaten, die zur Installation und Montage des Trafos sowie für umfassende Funktionstests genutzt wurden, erfolgte heute die Anbindung an das österreichische Stromnetz. Der neue Transformator erhöht wesentlich die Stromversorgungs- und Ausfallsicherheit Kärntens. Darüber hinaus verbessert er die Verbindung zwischen den Windkraftwerken in Ostösterreich und den Speicherkraftwerken in Malta und Reißeck.

Insgesamt sind elf Mitarbeiter der APG beteiligt, wenn ein Transformator dieser Größe ans Netz geht. Techniker vom Hersteller sowie zehnKameraden der Freiwilligen Feuerwehr Völkermarkt sind ebenfalls vor Ort.

Obersielach: Wichtig für Kärnten und ganz Österreich

Obersielach ist eines der größten und wichtigsten Umspannwerke Österreichs. Um die Stromversorgung sowohl in der Region als auch österreichweit auch in Zukunft gewährleisten zu können, finden in der Anlage seit Herbst 2016 umfangreiche Bauarbeiten statt. Die Installation des zusätzlichen Transformators ist eine Maßnahme im Rahmen dieses Projekts. In Summe investiert die APG bis zum Herbst 2019 rund 38 Mio. Euro in den Standort Völkermarkt.

Fit für die Zukunft: die Modernisierungsmaßnahmen

  • Erweiterung der 380-kV-Schaltanlage und Installation eines zusätzlichen 380/220-kV-Transformators mit einer Leistung von 550MVA, mit dem sich fast ganz Kärnten versorgen ließe. Der neue Transformator wurde im September 2017 in drei Etappen angeliefert. Heute wurde er nach sechsmonatiger Montage-, Installations- und Testphase in Betrieb genommen.
  • Die 220-kV Schaltanlage aus dem Baujahr 1961 wurde generalsaniert. Ein Teil davon wurde als so genannte 220-kV-GIS-Anlage errichtet. Dabei handelt es sich um eine besonders platzsparende Bauweise in Form einer Halle, die erheblich weniger Wartungsaufwand erfordert als eine konventionelle Freiluft-Schaltanlage. Die GIS-Anlage der APG ist die größte und modernste ihrer Art in Kärnten.
  • In den 380- und 220-kV-Schaltanlagen wird außerdem noch bis Herbst 2019 die gesamte Leittechnik zur Überwachung und Steuerung der Anlagen, die rund dreißig Jahre im Einsatz war, komplett ausgetauscht und durch digitale Feldleitgeräte ersetzt.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 26.04.2018 12:15 Uhr

  • 1790 Views