featured image

Wohnhausbrand in St. Kanzian am Klopeiner See

St. Kanzian am Klopeiner See

Gegen 1 Uhr in der Früh wurde für die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen Alarmstufe 2 ausgelöst. Grund für die Alarmierung war ein Wohnhaus welches beim Eintreffen der Feuerwehren bereits in Vollbrand stand.

Keine Person im Haus

Die Atemschutztrupps der Feuerwehren kämpften von mehreren Seiten gegen die Flamme. Nach rund einer halben Stunde konnte der Brand zum Großteil bereits eingedämpft werden. Ebenfalls eine Gefahr für die Feuerwehren war ein Stromkabel, welches sich durch den Brand vom Dach des Hauses löste. Die Suche, nach dem sich eventuell im Haus befindlichen 36-Jährigen Bewohner, verlief negativ. Der Bewohner, der sich laut Zeugenaussagen kurz nach Brandausbruch vom Haus entfernt hatte, konnte kurze Zeit später im Zuge einer örtlichen Fahndung auf dem Bahnhof in Kühnsdorf angetroffen werden.

Der Mann gab bei der späteren Befragung an, er sei, während er sein Essen am Herd aufwärmte, eingeschlafen. Beim Erwachen verließ er im Schockzustand das Haus. Nach zwei Stunden konnte die Feuerwehren Peratschitzen, Stein im Jauntal, Kühnsdorf, Rückersdorf und Eberndorf einrücken. Ebenfalls vor Ort waren die Polizeiinspektion St. Kanzian mit zwei Mann, weitere Einsatzkräfte der Polizei, das Rote Kreuz mit Notarzt sowie ein Mitarbeiter der Kelag.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 13.08.2018 03:35 Uhr

  • 1218 Views