featured image

Verladebahnhof, Lebensraum und die Frauenquote in der FPÖ

Eberndorf

Der gebürtige Kühnsdorfer Kajetan Glantschnig wurde Ende August einstimmig  als FPÖ-Eberndorf-Parteiobmann wiedergewählt. Vor unserem Interview fragten wir Gemeindebürger aus Eberndorf, was sie den Oppositionspolitiker fragen würden. 

Wir sprachen vorab mit drei Bürgern aus dem Gemeindegebiet Eberndorf, welche Frage sie Herrn Glantschnig gerne stellen würden.

Der Verladebahnhof Kühnsdorf – Wie ist der Status Quo? Was ist Ihre Haltung dazu und wie bringen Sie sich mit der Partei dabei ein?
Der letztaktuelle Stand ist mir bis Dato nicht bekannt, da unsere dementsprechenden Sitzungen und Wissensupdates mit September/Oktober erfolgen werden. Natürlich ist es für den ganzen Bezirk Völkermarkt immens wichtig, hier den Anschluss nicht zu versäumen. Die Hochleistungsbahn wird vermutlich in der Zukunft transporttechnisch eine große Rolle spielen. Angesprochen darauf, wie wir uns mit unserer Partei einbringen kann ich nur in Erinnerung rufen, dass EX-Landeshauptmann Dörfler bereits im Jahr 2010 eine Viertellösung der zu investierenden Kosten für das „wichtige“ Anschlussgleis vorgeschlagen hat, zu dem es aber leider nicht kam.

Zu den zahlreichen „leerstehenden“ Gewerbeflächen haben wir eine klare Meinung, die wir auch im Gemeinderat die letzten Jahre immer wieder eingebracht haben.

Wie sollte Eberndorf als Lebensraum besser gestaltet werden? 
Ich finde man müsste die bestehenden Infrastrukturen noch mehr forcieren, in Schuss halten bzw. mehr fördern, damit die Attraktivität noch mehr gehoben werden kann. Zu den zahlreichen „leerstehenden“ Gewerbeflächen haben wir eine klare Meinung, die wir auch im Gemeinderat die letzten Jahre immer wieder eingebracht haben. Leider finden unsere Vorschläge, die Ortschaften wieder zu beleben, keine Akzeptanz von unseren politischen Mitbewerbern. Ganz im Gegenteil, es werden auf der grünen Wiese, außerhalb der Ortschaften Gewerbegründe gewidmet (gegen die Stimmen der FPÖ) und gleichzeitig die leerstehenden Flächen in den Ortschaften bejammert. Ich wurde die letzten Jahre im Gemeinderat nicht müde, unseren Mitbewerbern von SPÖ, ÖVP und TeamK den Spiegel vorzuhalten. Für uns haben genau diese Parteien mit den erwähnten Umwidmungen von Acker/Grünfläche auf Gewerbegrund die Büchse der Pandora geöffnet.

Glantschnig wurde als FPÖ-Eberndorf-Parteiobmann im August wiedergewählt. Bei der letzten Gemeinderatswahl erlange die FPÖ 12,24%

Wie ist die Frauenquote ber der FPÖ Eberndorf?
Es gibt hier zwei Unterteilungen zu treffen, zum einen gibt es die Gemeindeparteiorganisation (von der von Ihnen angesprochenen Jahreshauptversammlung) und zum anderen die vom Souverän gewählten GemeindemandatarInnen (Gemeinderat).

Unsere Frauenquoten sehen aktuell wie folgt aus:

  • Gemeindeparteiorganisation: 40%  (im Vorstand)
  • Gemeinderatsfraktion: 33,33 %

Natürlich würden wir es sehr begrüßen, sollte es zukünftig mehr politisch interessierte Frauen und Männer geben, die sich in unserer Gemeinschaft einbringen wollen.


Ihr wollt weitere Interviews auf vk24.at lesen?
Schickt uns eure Wunsch-Interviewpartner mit euren Fragen an info@vk24.at

Artikel teilen:

Geschrieben am: 18.09.2018 08:24 Uhr

  • 1117 Views