featured image

Wir haben’s getan – aber nicht zum allerersten Mal

Die Lieblingszeitschrift der jüngeren Jugendlichen ist und bleibt wohl die Bravo. Erschienen ist sie das erste Mal im August 1956. Ein Grund dafür, nach geschätzten 20 Jahren, wieder mal darin zu blättern.

Zur allgemeinen Information sind wir, die Schreiberlinge von vk24, schon ü30. Also für die heutige Jugend – ALT. Schon die Suche am Zeitschriftenregal erforderte etwas Mühe. Der Gang zur Kassa fühlte sich an als würde ich das erste Mal Tampons einkaufen. Endlich im Auto sitzend, sprang mir dann der erste Satz in die Augen: BRAVO -NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN. Na Prost-Mahlzeit.

Unterschiede 1998 – 2018?

Prinzipiell muss ich wohl doch starke Nerven haben, denn es hat sich, meiner Meinung nach, vom Aufbau her nicht viel verändert. Ätschipätsch – Doch nicht so alt! Natürlich haben sich die Themen der Zeit angepasst. Aber die Poster in der Mitte der Zeitschrift sowie die Lovestory gab es auch damals schon. Ja natürlich gibt’s das gute alte Dr. Sommer Team noch – die zwei Nackten haben sie wohl aus dem Protokoll gestrichen – was soll’s?! 

Resümee?

Noch immer ist die Bravo gut lesbar. Mit einem Verkaufspreis von 2,40 Euro und knappen 100 Seiten kann man sich nicht beschweren. Sie geht mit der Zeit – so soll’s auch sein. Das Schmunzeln konnte ich dennoch nicht verkneifen denn auf Seite 84 steht in der Headline: Wie sieht unser Leben in 20 Jahren aus? – Ob ich wohl in 20 Jahren wieder eine Bravo kaufe und darin blättere? Nobody knows!

 

Artikel teilen:

Geschrieben am: 12.10.2018 07:55 Uhr

  • 1125 Views