featured image

Die Eisenkappler Hütte hat am Sonntag das letzte Mal geöffnet

Bad Eisenkappel

Die Eisenkappler Hütte, der Rastplatz unterm Hochobir, schließt mit kommenden Sonntag, 14. Oktober, seine Pforten. Aber auch die Hüttenwirte verabschieden sich mit einem vergelt’s Gott.

Die Schutzhütte auf 1555 Meter Seehöhe ist nicht nur für ihre Übernachtungsmöglichkeit bekannt. Das gastfreundliche Talent von Hermine und Anton Jernej, ihre Gäste mit guter Hausmannskost und Getränken zu versorgen, ist weit verbreitet. Nach zehn Jahren schließen sie nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Hütte. 

Ich fahr unterm Jahr bestimmt drei bis vier Mal zur Eisenkappler Hütte und freu mich immer wieder auf die große Portion Schweinsbraten mit Sauerkraut und Semmelknödel. Ein Verdauungsschnapsal darf danach natürlich nicht fehlen. Ich wünsche Hermi und den Tone alles Gute. Auf das sie die Ruhe genießen. 
Wanderer aus Gallizien

 

 

Artikel teilen:

Geschrieben am: 12.10.2018 11:24 Uhr

  • 1496 Views