Leute

Wenn sich User in Internetforen wortwörtlich zerfleischen

Im Internet und in sozialen Medien gibt es tausende von Foren. Menschen mit Problemen fragen andere User um Rat. Das dort nicht immer „normal“ miteinander kommuniziert wird, wollen wir euch hier bei einem Beispiel zeigen.

In einem Elternforum fragt eine Mutter (27) wie sie sich verhalten soll, wenn ihre 3-jährige Tochter Marie-Chantal beim Schlafen gehen Terror macht. Sie habe noch einen Sohn, Kevin (sechs Monate alt), der ebenso ihre Aufmerksamkeit brauchen würde. Binnen drei Stunden wurden rund 800 Antworten gegeben, bis der Post von einem Administrator gesperrt wurde.

Hier die BEST-OF-LISTE der Antworten

  • 50 Mamas fragen, warum die Tochter einen Doppelnamen hat, der Sohn aber nicht
  • 30 Mütter sagen, dass sie ihre Kinder nie so nennen würden
  • 5 User posten Links, auf der das Phänomen „Kevinismus“ erklärt wird
  • 20 Mamas regen sich auf und finden das „Kevin“ Vorurteil scheiße
  • 2 erklären lang und breit das man die Kinder von der ersten Minute an zur Selbstständigkeit erziehen muss
  • Darauf schreiben rund 42 Menschen das man das Kind nicht verwöhnen kann und starten eine Grundsatzdiskussion zu Buch „Jedes Kind kann schlafen lernen“
  • Ein einsamer Vater erwähnt das er Kevin heißt
  • Eine Mutter droht mit dem Jugendamt für die Aussage „Terror machen“ und bekommt dafür gleich mal vier gefällt mir
  • 2 Mamas kennen sich wohl schon von der Schulzeit und diskutieren wann sie sich wieder mal auf einen Kaffee treffen
  • Eine besorgte Mama fragt ob die Tochter eventuell geimpft sei, weil es nicht schlafen möchte
  • Danach beginnt eine Diskussion übers Impfen 
  • 2 Mütter kündigen mit Großbuchstaben an, diese erbärmliche Gruppe zu verlassen, tun es dann aber doch nicht
  • 80 Personen wünschen ihnen ein schönes Leben außerhalb der Community