featured image

300.000 Euro im Jahr für die Zahnfee

Gestern verwies Landeshauptmann Stv.in Beate Prettner darauf, ein neues Ziel anzustreben, bei dem bis zum Jahr 2020, 80 Prozent aller Sechsjährigen kariesfrei werden sollen. Schaffen soll das ein landesweites Projekt.

Das Ziel „kariesfrei“ wurde von der Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO, ausgegeben. Auch Zwölfjährige sollen dann maximal 1,5 kariöse, extrahierte oder gefüllte Zähne haben.

Zahnfee-Projekt

Vor 15 Jahren startete das Projekt an Kindergärten, bei dem ausgebildete Zahngesundheitserzieherinnen den Kindern die richtige Mundhygiene beibringen sollte. Dies wird nun flächendeckend in ganz Kärnten passieren. Das heißt, alle 274 Kärntner Kindergärten werden zweimal im Jahr von der „Zahnfee“ besucht werden. Um das gesteckte Ziel auch bei Volksschüler erreichen zu können, wird das Zahnprophylaxeprogramm auch in den Volksschulen, im Rahmen eines Zahngesundheitsunterrichts, der im Lehrplan integriert ist, durchgeführt.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 12.02.2019 08:11 Uhr

  • Quelle: Land Kärnten
  • 380 Views