featured image

Abgeschleppter LKW geriet auf A2 ins Schleudern

Am 9. Februar um die Mittagszeit transportierte ein 20-jähriger Lenker aus Villach auf der Südautobahn (A 2) in Richtung Klagenfurt mit einem Abschlepp-LKW einen auf der Abschleppvorrichtung befestigten LKW einer Entsorgungsfirma aus dem Bezirk Völkermarkt. Im Bereich Pörtschach geriet der abgeschleppte LKW, aufgrund eines technischen Gebrechens des Abschleppdienstes, plötzlich ins Schleudern, wodurch sich die Vorderreifen des Fahrzeuges von der Abschleppvorrichtung lösten. 

Der Lenker des Abschleppdienstes musste in weiterer Folge sein Fahrzeug beschleunigen um eine Kollision mit dem hinter ihm schleudernden LKW zu vermeiden. Dieser prallte schließlich gegen eine Lärmschutzwand und kam quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Durch die Kollision mit der Betonmittelleitwand wurde diese durchbrochen und Gesteinsbrocken auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dabei wurde ein in Richtung Villach fahrender PKW schwer beschädigt und es kam in der Folge zwischen zwei weiteren in Richtung Villach fahrenden PKW zu einem Auffahrunfall. Nachkommende Verkehrsteilnehmer in beiden Richtungen konnten rechtzeitig anhalten und die Einsatzkräfte verständigen.

Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt. Es entstanden schwere Sachschäden. Im Einsatz standen 28 Einsatzkräfte der FF Krumpendorf und Pörtschach mit insgesamt 5 Fahrzeugen, Arbeiter der Autobahnmeisterei, sowie mehrere Polizeistreifen. Während der Aufräumungsarbeiten musste die A 2 in Richtung Klagenfurt gesperrt werden.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 12.02.2019 14:00 Uhr

  • Quelle: LPD
  • 1124 Views