Connect with us

Hi, what are you looking for?

Blaulicht

In der Suchtgiftszene klickten wieder die Handschellen

Symbolfoto ©pixabay/leyrca

Nach mehrmonatigen umfangreichen Ermittlungen in der Suchtgiftszene wurde, aufgrund eines genehmigten Haftbefehls des Landesgerichts Klagenfurt, am 7. Februar, ein 27-jähriger afghanischer Staatsbürger mit Wohnsitz in Klagenfurt von Kriminalbeamten des operativen Kriminaldienstes des SPK Klagenfurt in einer Diskothek in Klagenfurt festgenommen.

Dem 27-Jährigen konnte der gewinnbringende Verkauf von rund einem Kilogramm Cannabiskraut in Höhe von ca. 10.000 Euro nachgewiesen werden. Das Suchtmittel verkaufte der Mann an nachweislich zumindest zehn Abnehmer aus dem Raum Klagenfurt, Klagenfurt Land, Wolfsberg und St. Veit an der Glan. Die jüngste Abnehmerin war 15 Jahre alt. Die Übergabe fand zumeist im unmittelbaren Bereich einer Asylantenunterkunft statt. Der 27-Jährige wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert und wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Fünfköpfige Tätergruppe aus dem Bezirk Klagenfurt Land

Seit November 2018 wurden umfangreiche Ermittlungen gegen eine fünfköpfige Tätergruppe aus Ferlach, unter der Führung eines 25-jährigen Mannes aus Ferlach, wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels im Großraum Ferlach und Klagenfurt durchgeführt.

Am 2. März führten Beamte des BPK Klagenfurt Land, koordinierter Kriminaldienst Suchtgift, mit Unterstützung des SPK Klagenfurt, Kriminalreferat, der Diensthundeinspektion Klagenfurt sowie der EKO Cobra Süd, Hausdurchsuchungen in Ferlach und Ebenthal durch. Im Zuge der Hausdurchsuchungen wurde der 25-jährige Ferlacher festgenommen. Die vier Mittäter, Männer aus dem Bezirk Klagenfurt im Alter von 22 und 19 (drei Täter), auf freiem Fuß angezeigt.

Es wurden circa 30 Gramm Heroin, um die fünf Gramm Kokain, etwa 170 Gramm Cannabis und fünf Gramm MDMA sowie zahlreiche suchtgifthaltige Medikamente und Suchtgiftutensilien (Digitalwaagen, Verpackungsmaterial, Streckmittel und mehrere Wasserpfeifen) sichergestellt.

Zudem stellten die Beamten insgesamt € 2.500,– Bargeld sicher, das durch die zahlreichen Suchtmittelverkäufe hervorgebracht worden ist. Im Schlafzimmer der Wohnung in Ebenthal wurde Kriegsmaterial, konkret ein Magazin für einen Karabiner mit insgesamt vier Schuss Munition, sichergestellt.

Der 25 jährige hat im Zeitraum vom Dezember 2017 bis Jänner 2019 über einen bis dato unbekannten slowenischen Kontaktmann größere Mengen Suchtgift erworben und im Stadtgebiet von Ferlach weiterverkauft. Im Zusammenwirken mit den weiteren vier Mittätern wurde gewerbsmäßig Suchtgift erworben und in Ferlach und Ebenthal weiterverkauft. Die fünf Täter lukrierten aus den Verkäufen einen Betrag von rund 39.000 Euro.

Click to comment

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Copyright © 2021 powered by WordPress.