Region fehlt
1 Minuten Lesezeit

73-jähriger Klagenfurter wird seit 20. März vermisst

Am 20. März um 8 Uhr brach ein 73-jähriger Pensionist aus Klagenfurt im Raum Hüttenberg, Bezirk St. Veit an der Glan, zu einer Wanderung auf. Da er am Nachmittag nicht nachhause zurückgekehrt war, alarmierte seine Frau die Polizei. Sofort wurde eine großangelegte Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung, der öst. Rettungshundebrigade, des Samariterbundes, der umliegenden Feuerwehren,…

Werbung

Am 20. März um 8 Uhr brach ein 73-jähriger Pensionist aus Klagenfurt im Raum Hüttenberg, Bezirk St. Veit an der Glan, zu einer Wanderung auf. Da er am Nachmittag nicht nachhause zurückgekehrt war, alarmierte seine Frau die Polizei.

Sofort wurde eine großangelegte Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung, der öst. Rettungshundebrigade, des Samariterbundes, der umliegenden Feuerwehren, des FLIR-Hubschraubers der Polizei und der Alpinpolizei, mit insgesamt 29 Suchhunden und 124 Einsatzkräften.

Da der Mann am 20. März nicht gefunden wurde, wurde die Suchaktion am 21. März fortgeführt. Diese musste aufgrund Dunkelheit spätabends abgebrochen werden. Am 22. März wird mit Spezialeinsatzmitteln und mit Beamten der Alpineneinsatzgruppe (AEG) weitergesucht.

Personenbeschreibung:

Der Mann ist 170 cm groß, schlank, mit schwarzer Softshell Jacke und Jeans bekleidet.

Werbung
  • Online: 22.03.2019 - 07:39

Schreiben Sie einen Kommentar