featured image

Wenn die Liebe zum Leben eine Lebensaufgabe wird!

Krebs fordert jährlich unzählige Todesopfer. Wir haben uns mit Jasmine Mrak-Caamaño, Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Kärnten, über dieses Thema unterhalten. Ein Thema, das uns alle angeht.

VK24: Du hast deine Wurzeln in Spanien jedoch hast du auch viele Jahre deines Lebens in der Gemeinde Neuhaus verbracht. Denkst du noch öfter an die Zeit zurück?
Jasmine Mrak-Caamaño: Ja, das tue ich. Ich bin heute noch gerne in Schwabegg (Gemeinde Neuhaus) und Umgebung unterwegs. Die Gemeinde bietet sehr viel an Freizeitmöglichkeiten an, z.B. den Wassererlebnisweg in Pudlach, das Liaunig Museum in Neuhaus und nicht zu verachten sind die kulinarischen Genüsse – wenn der Hadn (Buchweizen) blüht – das Hadnfest! 

Du bist nicht nur ausgebildete Diplomierte Gesundheit- und
Krankenpflegerin sondern auch Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Kärnten. Wie kann man sich deine Arbeit vorstellen?

Meine täglichen Aufgaben sind sehr vielfältig. Diese reichen von persönlichen und beratenden Informationsgesprächen mit Patienten und deren Angehörigen, der Bearbeitung von Soforthilfe-Anträgen, der Verteilung von Broschüren an Krankenhäuser und niedergelassenen Ärzten, dem Halten von Vorträgen über Vorsorge den Tätigkeitsbereich der Krebshilfe bis hin zu Fundraising sowie dem Besuchen und Organisieren von Events wie: Pink Ribbon, Loose Tie, begehbare Organmodelle, Schulsammlungen etc…

Welche Hilfe bietet die Krebshilfe Kärnten Betroffenen an? Gibt es
auch eine Zweigstelle im Bezirk Völkermarkt
?
Aufgrund zweck gewidmeter Spenden von Privatpersonen und Firmen ist die Krebshilfe in der Lage, neben kompetenter und einfühlsamer Beratung von Krebspatient/Innen und Angehörigen, auch finanzielle Unterstützung für jene Menschen anzubieten, die, verursacht durch die Krebserkrankung, in finanzielle Not geraten sind. Weiters: Psychoonkologische Beratung und Begleitung von Patienten und deren Angehörigen, medizinische Beratung, sozial und arbeitsrechtliche Beratung, Krisenintervention sowie Ernährungsberatung. Leider gibt es zur Zeit, noch keine Zweigstelle in Völkermarkt, was wir aber im Laufe des Jahres , Kärntenweit ausbauen wollen!

Wie stehst du zu alternativen Heilmethoden, abseits von Chemotherapie und Bestrahlung?
Vorweg: Wir, die Österreichische Krebshilfe, warnen ausdrücklich davor, alternative Methoden anstelle der Schulmedizin zu wählen. Die „Alternativmedizin“ beruht meist auf Spekulationen bzw. unbewiesenen biologischen Theorien. Durch einen unangemessenen Behandlungsversuch mit fragwürdigen Methoden kann die Überlebenszeit und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt werden! Die Österreichische Krebshilfe hat eine sehr informative Broschüre zu diesem Thema erstellt: Das ABC der komplementären Maßnahmen. Diese , sowie alle weiteren Broschüren, findet man unter www.krebshilfe.net.

Das Thema: Krebs geht uns alle etwas an. Hast du einen Satz, den du jeden ans Herz legen möchtest?
Kümmern Sie sich um Ihren Körper und gehen Sie regelmäßig zur Vorsorge! Aus Liebe zum Leben!

Artikel teilen:

Geschrieben am: 16.04.2019 17:41 Uhr

  • Quelle: Interview/Jasmine Mrak-Caamaño
  • 870 Views