featured image

1959-2020: Eishockeygemeinde trauert um Robert Mack

Als einer der besten und erfolgreichsten Torhüter des EC KACs, durfte er mit dem Team sieben Mal den Meistertitel in den Händen halten. Die Kärntner Eishockeygemeinde trauert um Robert Mack, der mit 61 Jahren am Samstag, den 4. Juli, nach schwerer Krankheit in Wien für immer die Augen schloss.

Robert Mack wurde am 1. Juli 1959 geboren und wuchs in Völkermarkt auf. Von 1977 bis 1991 stand er als Goalie mit dem EC KAC bei 401 Spielen auf dem Eis und holte sich in den Jahren 1979, 1980, 1985, 1986, 1987, 1988 und 1991 den Meistertitel. Aber auch im Österreichischen Nationalteam war er vertreten. Hier war er bei 83 Länderspielen, sechs WM-Teilnahmen und einem Olympia-Turnier mittendrin statt nur dabei.

Auch Sportreferent LH Peter Kaiser zeigte sich bestürzt über das zu frühe Ableben des Torhüters: „Robert Mack ist eine Ikone der Tormänner beim KAC. Er hat sich in die Geschichte des österreichischen Eishockeys eingeschrieben und viele wichtige Spiele für den EC KAC zu Gunsten der Rotjacken entschieden. Es sind unvergessene Momente, die ich in der Eishalle erleben durfte.“

Auch LH-Stv.in Gaby Schaunig, deren Mann ein Teamkollege von Mack war, erinnert sich: „Robert Mack war nicht nur ein guter Sportler, sondern auch ein hochintelligenter und belesener Mensch. Ein guter Musiker, mit dem man über Gott und die Welt philosophieren konnte. Egal ob Mannschaftskollege oder gegnerischer Spieler, sein Umgang war immer von Wertschätzung und Respekt geprägt. Für seine Mannschaftskollegen wird er immer als die Nummer 1 in Erinnerung bleiben.“

Artikel teilen:

Geschrieben am: 6.07.2020 10:57 Uhr

  • Quelle: EC KAC, Land Kärnten
  • 1182 Views