featured image

Naturgewalten hinterließen Schäden in Millionenhöhe

Auch Kärnten wurde gestern nicht vom Unwetter verschont. Besonders die Bezirke Völkermarkt, St. Veit an der Glan und Feldkirchen wurden schwer getroffen. Wie die Österreichische Hagelversicherung am heutigen 30. Juli meldet, hinterließen die Naturgewalten schwere Schäden in der Landwirtschaft.

Besonders in Kärnten wurden Ackerflächen und das Grünland großflächig regelrecht verwüstet. „Aufgrund der gestrigen Unwetter wurde in Kärnten und in der Steiermark eine Agrarfläche von mehr als 11.500 Hektar verwüstet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung ist mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 3,5 Millionen Euro zu rechnen. Die Schadenserhebung ist bereits im Gange, um eine rasche Abwicklung der Schadensfälle zu gewährleisten“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung.

Hagelschaden an Kürbis in Kärnten ©ÖHV

Betroffen sind Kulturen wie Mais, Soja, Getreide, Kürbis, Wein, Gemüse und Grünland. In ganz Kärnten sind 10.000 Hektar betroffen. Die Schadenshöhe beträgt momentan drei Millionen Euro. Schäden können online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung gemeldet werden.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 30.07.2020 11:10 Uhr

  • Quelle: APA, Die Österreichische Hagelversicherung
  • 1555 Views