featured image

Polizei warnt: Familie musste nach Fassadenreinigung mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus

Die Kärntner Polizei warnt davor Dienstleistungen von nicht etablierten Firmen ohne österreichischem Firmensitz in Anspruch zu nehmen. Wie heute bekannt wurde, musste eine vierköpfige Familie aus Wolfsberg gestern ins Krankenhaus gebracht werden. Das ist passiert…

Gestern gegen 18:45 Uhr kam eine bisher unbekannte männliche, vermutlich ausländische, Person zu einem Einfamilienhaus im Bezirk Wolfsberg und bot dort an die Fassade zu reinigen.

Der 45-jährige Hausbesitzer gab an, dass er auf einem kleinen Stück der Hausmauer die Reinigung versuchen dürfe. Nach kurzer Zeit, der Unbekannte hatte die Örtlichkeit bereits wieder verlassen, entwickelten sich durch ein nicht näher bekanntes Reinigungsmittel Dämpfe, die über ein offenes Kellerfenster in das Haus eindrangen.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich der 45-jährige Hausbesitzer, seine 38-jährige Lebensgefährtin und die beiden 14- und 15-jährigen Kinder im Haus, welche alle plötzlich Hustenanfälle und Atembeschwerden bekamen.

Familie hatte Vergiftungserscheinungen

Die Familien wurde ins Krankenhaus Wolfsberg eingeliefert, wo Vergiftungserscheinungen diagnostiziert wurden. Die Familie konnte das Krankenhaus in den Nachtstunden wieder verlassen.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 6.10.2020 09:36 Uhr

  • Quelle: LPD
  • 2441 Views