featured image

Gemeinde Feistritz ob Bleiburg: Ankauf von zwei Defibrillatoren

Feistritz ob Bleiburg

Ein Defibrillator kann Leben retten. Er wird bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und Herz-Kreislauf-Stillstand angewendet. Zwei davon wurden in der Gemeinde Feistritz ob Bleiburg angekauft.

Zu finden sind die zwei Lebensretter einerseits beim neuen Rüsthaus der FF Feistritz ob Bleiburg, andererseits befindet sich bereits eine Defisäule vor dem Gemeindeamt in St. Michael ob Bleiburg. Diese erst gestern aufgestellte Säule ist zwar noch nicht vollständig „beladen“, aber der Defibrillator wird in den kommenden Tagen seinen Platz in der Notfallsäule finden.

Die zweite Defisäule ist vor dem Gemeindeamt zu finden ©Srienz/FB

„Ich hoffe natürlich, dass die zwei Defibrillatoren niemals zum Gebrauch kommen werden, aber sollte es wirklich einmal soweit sein, scheut euch nicht dieses Angebot wahrzunehmen, es kann Leben retten!“, erklärt Bürgermeister Hermann Srienz.

Wie funktioniert ein Defibrillator?

Der Defi „spricht“ nach der Einschaltung und gibt die richtigen Anweisungen zur Anwendung. Der Ersthelfer kann defacto nichts falsch machen. Die beiden Klebe-Elektroden werden am Brustkorb angebracht. Danach analysiert eine Software die sich im Defibrillator befindet den Herzrhythmus. Wird Kammerflimmern erkannt, wird der Defi freigeschaltet. Nach dem Drücken der Schock-Taste, gibt das Gerät einen Elektroschock ab. Zudem ist jede Defisäule direkt mit einer Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes verbunden. Ein in das Gerät integriertes GPS sendet der Rettungsleitstelle die aktuellen Standortdaten, so dass die Rettungskräfte direkt zum Einsatzort geleitet werden.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 20.10.2020 09:09 Uhr

  • Quelle: Hermann Srienz Facebook
  • 552 Views