featured image

Feuerwehren bargen teils verschütteten 19-jährigen Völkermarkter aus Grube

Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich gestern Nachmittag auf einer Baustelle im Bezirk Villach, wobei sich ein 19 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Völkermarkt schwer verletzte. Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Gödersdorf, Finkenstein und Fürnitz, das Rote Kreuz sowie das Team der Flugrettung RK-1 und die Polizei.

Gegen 14:15 Uhr wollte der 19-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Völkermarkt auf der Baustelle eines Einfamilienhauses in einer zuvor mit einem Bagger ausgehobenen rund 3,5 Meter tiefen Künette Kanalanschlussrohre verlegen und anschließen.

©Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf

Weil die Künette nicht entsprechend abgesichert war, rutsche Erdreich in die Künette und verschüttete den jungen Arbeiter bis auf Brusthöhe. Der anwesende Baggerfahrer verständigte umgehend die Rettungskräfte.

Wie die Feuerwehr Gödersdorf in einem kurzen Einsatzbericht erklärte, wurden von den Feuerwehren, um ein weiteres Abrutschen des Erdreiches zu verhindern, die Seitenwände gesichert. „Die Person wurde mit Schanzwerkzeug händisch ausgegraben und gemeinsam mit den anwesenden Notärzten geborgen und stabilisiert“, heißt es weiter.

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der junge Völkermarkter mit dem Rettungshubschrauber RK 1 ins LKH Villach geflogen.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 6.11.2020 08:02 Uhr

  • Quelle: LPD
  • 4330 Views