featured image

Nebel hält Einzug: Sichtbehinderung muss ernst genommen werden

Wie der ÖAMTC beschreibt, sind Sichtbehinderungen durch plötzlich auftretenden Nebel auf Autobahnen und Landstraßen immer wieder Grund für schwere Unfälle. Denn die Unfallstatistik zeigt, dass die meisten Nebel-Unfälle vorrangig in den Herbst- und Wintermonaten passieren, dabei besonders in den Morgen- und Abendstunden sowie zu den Hauptverkehrszeiten. Ein weiteres Problem ist die unsachgemäße Benutzung der Nebelschlussleuchte, denn viele wissen nicht wann und wie man sie richtig verwendet.

Im Falle von Sichteinschränkungen gilt es hinter dem Steuer besonders aufmerksam zu sein. „Die meisten Unfälle in Verbindung mit Nebel entstehen, weil die Abstände zum Vordermann nicht eingehalten werden und trotz widriger Sichtbedingungen zu schnell gefahren wird. Es kommt zum gefährlichen Blindflug“, mahnt Roland Frisch, Chefinstruktor Pkw der ÖAMTC Fahrtechnik. Fahrzeuglenker sind daher gefordert, ihr Fahrverhalten entsprechend anzupassen, wenn sich die Sicht verschlechtert. „Besonders im Herbst und Winter ist es wichtig, die eigene Fahrweise zu analysieren und auch konsequent zu sein, wenn es darum geht, vorsichtig zu fahren“, fügt Frisch hinzu. „Bei Nebel entspricht die Fahrgeschwindigkeit oft nicht mehr der Sichtweite – dies kann auf der Autobahn oder Landstraße verheerend sein“.

Auch die Nebelschlussleuchte wird oft falsch benutzt

Immer wieder passiert es, dass Autofahrer von einem vor ihm fahrenden Fahrzeug, das mit Nebelschlussleuchte fährt, geblendet werden. „Dabei gefährdet unsachgemäßer Gebrauch die Verkehrssicherheit. Schließlich ist die Nebelschlussleuchte deutlich heller als jedes Bremslicht. Als Autolenker sollte man wissen, wann man sie einschalten soll und wann keinesfalls“, warnt der ÖAMTC.

Die Nebelschlussleuchte darf nur bei Sichtbehinderung durch Nebel, Regen, Schneefall und dergleichen verwendet werden. Nebelscheinwerfer hingegen auch auf engen oder kurvenreichen Straßen. Wer die Nebelschlussleuchte achtlos eingeschaltet lässt, riskiert nicht nur, dass sie früher abbrennt, sondern gefährdet als „Blender“ massiv andere Verkehrsteilnehmer. Wichtig ist also, die Nebelschlussleuchte wieder abzuschalten, sobald ein Fahrzeug aufschließt. Bei einem ungerechtfertigten Gebrauch riskiert man außerdem eine Verwaltungsstrafe.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 9.11.2020 10:50 Uhr

  • Quelle: ÖAMTC
  • 462 Views