Connect with us

Hi, what are you looking for?

Symbolfoto ©pixabay/leyrca

Blaulicht

13 Festnahmen: Polizei konnte Suchtgiftring zerschlagen

Nach monatelangen umfangreichen Ermittlungen wurden durch die AG Pinocchio, bestehend aus Beamten der Suchtgiftgruppe und Raub des Landeskriminalamtes Kärnten, insgesamt 13 Personen wegen Verdacht des organisierten Suchtgifthandels auf Grund erlassener Festnahmeanordnungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, gemeinsam mit dem EKO Cobra und der Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS), festgenommen und in die JA Klagenfurt eingeliefert.

Die Festnahmen erfolgten im Zeitraum von Juli 2020 bis September 2020, wobei ein 27-jähriger slowenischer Staatsbürger aufgrund eines EU-Haftbefehls in Deutschland festgenommen und in die JA Salzburg eingeliefert wurde.

Als einer der Haupttäter fungierte ein 66-jähriger Pensionist aus Klagenfurt, der gemeinsam mit seinem 35-jährigen Sohn, ebenfalls aus Klagenfurt, sowie einem weiteren 35-jährigen Klagenfurter und einem 52-jährigen aus dem Bezirk Wolfsberg im Rahmen einer kriminellen Vereinigung im Tatzeitraum 2016 – 2020 illegale Suchtmittel in einem mehrfachen Kilobereich wie, Heroin, Kokain und Cannabis im Bereich Klagenfurt und Villach in Verkehr setzten.

Sie bedienten sich dabei mehrere Bezugsquellen im In- und Ausland

Für das Stecken der Suchtmittel stellte der 66-jährige nicht nur seine Wohnung zur Verfügung, sondern fungierte auch als Fahrer für Übergabe – bzw. Beschaffungsfahrten. Ein ebenso beteiligter 27-jähriger Slowene fungierte sowohl als Suchtgiftquelle des 66-jährigen und seines Sohnes, hat aber auch Heroin, Kokain und Cannabis von Slowenien nach Kärnten geschmuggelt und diese Suchtmittel im Großraum Klagenfurt in Verkehr gesetzt.

Ebenso eine Bezugsquelle des 66-jährigen Klagenfurters waren unter anderem ein 35-jähriger und ein 28-jähriger (beide aus Klagenfurt), die das erworbene Kokain auch über mehrere Subdealer in Umlauf brachten. Dabei waren auch zwei weitere 35-jährige Klagenfurter in die Geschäfte involviert, die Kokain bei verschiedenen Quellen in Slowenien und auch Kärnten ankauften und in ihrer Wohnung zwischenlagerten.

Noch weitere Personen involviert

Neben den oben angeführten Personen war auch ein 33-jähriger kroatischer Staatsbürger mit seiner 24-jährigen Lebensgefährtin (österr. StAng) führend involviert, indem der 33-jährige seine hochschwangere Gefährtin für den Heroinschmuggel von Slowenien nach Kärnten als „Bodypackerin“ einsetzte. Beide versorgten in der Folge eine Vielzahl an weiteren Abnehmern und Subdealern mit Heroin. Die in der Zwischenzeit 25-jährige gebar im Zeitraum der Ermittlungen ein Baby, welches auf Grund der Heroinsucht der Mutter im Krankenhaus einer Behandlung bedurfte. Die Frau ließ sich auch durch den Klinikaufenthalt nicht beirren und ging ihren Suchtgiftgeschäften auch im Krankenhausgelände nach. Insgesamt dürfte das Pärchen mehr als 1 kg Heroin von Slowenien nach Kärnten geschmuggelt haben. Ein Teil des Erlöses wurde vom 33-jährigen wiederum zur Befriedigung seiner Kokainsucht bzw. der Heroinsucht der Lebensgefährtin umgesetzt.

Dieses Pärchen bediente sich auch mehreren Subdealern, unter anderem eins 32-jährigen und eines 46-jährigen, beide aus Klagenfurt, und eines 27-jährigen montegrinischen Staatsbürgers, welche Beschaffungsfahren und Kontaktaufnahmen mit slowenischen Dealern durchführten.

Zusammengefasst:

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass mittels der eingesetzten Kuriere das benötigten Kokain und Heroin in regelmäßigen Teillieferungen aus Slowenien nach Kärnten geschmuggelt, in sogenannten „Bunkerwohnungen“ gestreckt und mittels Verteilernetzwerks an weiterer Subdealer übergeben wurde. Die Täter schreckten auch nicht davor zurück, für das Weiterverarbeiten der Suchtmittel zu Verschleierungszwecken die Wohnung einer 90-jährigen demenzkranken Frau, die zu einem der Täter in einem Verwandtschaftsverhältnis stand, zu benutzen.

Es kann davon ausgegangen werden, dass diese kriminelle Vereinigung im Tatzeitraum von 2016-2020 Kokain und Heroin im zweistelligen Kilobereich, mit einem Straßenverkaufswert von mehreren Hunderttausend Euro in Verkehr gebracht haben. Bis dato wurden an die 150 Subdealer und Abnehmer ausgeforscht. Bei den durchgeführten Hausdurchsuchungen konnten Suchtmittel wie Heroin, Kokain, Cannabis, Streckmittel, Verpackungsmaterial, Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Euro und Schusswaffen vorgefunden und sichergestellt werden.

Insgesamt wurden 13 Personen festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Click to comment

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Das könnte dir auch gefallen

Leute

Das Lebensmittelgeschäft HOFER warnt seine Kunden vor der SODASTAR Glasflasche für den Wassersprudler. Das Produkt war österreichweit seit 20. Dezember 2018 in allen HOFER-Filialen...

Wirtschaft

Die Bundesregierung hielt gestern und heute ihre zweite Regierungsklausur ab. Im Mittelpunkt stehen weitere Maßnahmen, um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern. Unter anderem geht...

Aktuell

Wie soeben bei der öffentlichen Pressekonferenz verlautbart wurde, wird der nächste Schritt in Sachen Corona-Virus gesetzt. Für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe,...

Blaulicht

Der 1. August endete gestern Abend alles andere als prickelnd. Vom Bezirk St. Veit zog ein extremes Unwetter in den Bezirk Völkermarkt. Viele Gemeinden...

Copyright © 2021 powered by WordPress.