Aktuell

Betrieb soll weitergeführt werden: Sanierungsverfahren über Sajovitz GmbH eröffnet

Wie der KSV 1870 mitteilt, wurde am heutigen 14. Dezember über das Vermögen der Fleischerei Sajovitz GmbH, mit den Standorten in Wolfsberg und Völkermarkt, ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

„Die wirtschaftliche Lage ist seit längerer Zeit angespannt. Trotz Setzung von Sanierungsmaßnahmen, insbesondere die Schließung von nicht rentablen, kleinen Verkaufsstandorten als auch eine deutliche Personalreduktion konnte nur teilweise den erhofften Erfolg herbeiführen. Insbesondere die hohen Personalkosten konnten nicht endgültig in den Griff bekommen werden. Die Gewinnspanne im klassischen Fleischereigewerbe ist seit Jahren aufgrund der starken Konkurrenz durch die gängigen Lebensmitteldiskonter etc. faktisch sehr niedrig. Schließlich führte die Covid-19-Krise zu etlichen Auftragsstornierungen“, so die Insolvenzlage.

Betroffen sind rund 120 Gläubiger. Die Passiva beläuft sich auf rund 1,44 Millionen Euro. Zum Masseverwalter wurde Mag. Heimo Fresacher, Rechtsanwalt, St. Michaeler Straße 2/1, 9400 Wolfsberg bestellt. Die erste Gläubigerversammlung, Berichts- und Prüfungstagsatzung wurde mit 26.01.2021 festgelegt. Die Sanierungsplantagsatzung wird gesondert anberaumt

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 11.01.2021 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.klagenfurt@ksv.at