featured image

Polizei verzeichnet ruhige Silvesternacht in Kärnten

Der Jahreswechsel ist aus Sicht der Kärntner Polizei positiv verlaufen. Es ist zu keinerlei größeren Polizeieinsätzen, keinen schweren Unfällen mit Pyrotechnik und zu keinen schweren strafrechtlichen Delikten gekommen. Einigen unbelehrbaren Fahrzeuglenkern musste zwar der Führerschein abgenommen werden und auch wegen Missachtung der Covid-Bestimmungen wurden einige Anzeigen erstattet.

In den Stunden um den Jahreswechsel wurden insgesamt sieben Fahrzeuglenkern – alle durchwegs mit mittleren bis hohen Alkoholisierungsgraden – der Führerschein abgenommen, ein Fahrzeuglenker wurde wegen Suchtmitteleinfluss gestoppt.

Wegen Übertretungen nach dem Pyrotechnikgesetz wurden einige Anzeigen erstattet, wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkung und Abstandsregeln kam es zu etlichen Anzeigen, zudem wurden mehrere Organmandate ausgestellt (exakte Daten noch nicht verfügbar).

Nach einer Anzeige über eine angebliche Rauferei unter Migranten im Containerdorf Villach-Langauen, wurde ein 29-jähriger Bewohner wegen aggressiven Verhaltens gegenüber einem Polizisten vorübergehend festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Villach gebracht – er wird angezeigt.

In der Landesleitzentrale der Polizei wurden etwas mehr als 200 Einsätze verzeichnet, das ist ein im Jahresmittel durchschnittlicher Einsatzverlauf und ein Indikator für eine polizeilich ruhige Silversternacht.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 1.01.2021 11:11 Uhr

  • Quelle: Klaus Kniely Facebook
  • 1297 Views