Feistritz ob Bleiburg

Wahlplakate in der Gemeinde Feistritz ob Bleiburg wurden Opfer von „Schmierhanseln“

Was soll man dazu sagen? In der Nacht auf den heutigen Samstag wurden im Gemeindegebiet von Feistritz ob Bleiburg unzählige Wahlplakate der SPÖ und ÖVP mit schwarzer Farbe bemalt.

©Srienz (Facebook)

Der örtliche Bürgermeister Hermann Srienz hat zu dieser „Schmierkation“ bereits sein öffentliches Statement abgegeben: „Vandalenakte können die erfolgreiche Politik der SPÖ Feistritz nicht vom rechten Weg abbringen. Das ist eine grobe Beleidigung der Demokratie. Leider wissen solche „Schmierer“ nicht, dass auch Wahlplakate gezahlt werden müssen.“

Norbert Haimburger, Spitzenkandidat der ÖVP Feistritz ob Bleiburg: „Dies ist KEIN Lausbubenstreich, KEINE Spaßaktion, KEINE zufällig entstandene Geschichte! Es ist ein klarer Schlag ins Gesicht aller demokratischen Grundwerte. Eine wohl aufwändig geplante schäbige Aktion! Schade, dass es heutzutage immer noch Menschen gibt, die mit allen Mitteln ein respektvolles und friedliches Miteinander in unserem schönen Heimatland verhindern wollen.“

Wie VK24 erfahren hat, wurden scheinbar auch in der Gemeinde Globasnitz und Bleiburg Plakate mutwillig beschmiert bzw zerstört.

Quelle: Facebook, Hermann Srienz