Blaulicht

„Gratulation, Sie haben gewonnen“: Mann durchschaute Betrugsversuch

Ein 41-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt bekam heute Vormittag einen Telefonanruf aus dem Vereinigten Königreich, bei dem er von einer Frau mit hochdeutschem Akzent informiert wurde, dass er bei einer Zusatzziehung der Euro-Millionen Lotterie 50.000 Euro gewonnen habe. Die Frau erklärte weiter, dass die Geldboten bereits zu ihm nach Hause unterwegs seien und dass diese von einer Notarin begleitet werden. Dem war aber nicht so…

Wie die Frau am Telefon dem 41-Jährigen weiter erklärte, benötige die Notarin für die Gewinnanforderung 500 Euro in Form einer Bitcoin- bzw. Bitbanda Bank Einzahlung bei der Post. Der Code auf dem Einzahlungsbeleg müsse vom 41-Jährigen vorab telefonisch durchgegeben werden, um überprüft zu werden. Die Geldboten werden dann um 12 Uhr bei ihm sein.

Der 41-Jährige verständigte glücklicherweise aber unverzüglich die Polizei. Eine Vorpasshaltung im Bereich seines Wohnhauses verlief negativ. Der 41-Jährige leistete keine Einzahlung und übermittelte der Anruferin einen falschen Zahlencode, woraufhin sich die Frau bei ihm nicht mehr meldete.

Bisher sind keine weiteren Geschädigten bekannt. Die Polizei warnt generell vor Versprechen von Lottogewinnen auf telefonischem Wege oder per Mail.

Quelle: LPD Kärnten