Blaulicht

Drogen in Parks vercheckt: Junge Dealer hatten bis zu 110 minderjährige Endabnehmer

Blick in die Landeshauptstadt: Seit Anfang 2019 führt das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt, Abteilung Suchtmittelkriminalität, Ermittlungen gegen eine afghanisch stämmige Tätergruppe. Dabei konnte dieser Gruppe bislang der Verkauf von 6,5 Kilogramm Cannabiskraut und 2.500 Stück Ecstasy Tabletten nachgewiesen werden.

Verkauft wurden die Drogen an mindestens 110 Endabnehmer im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Der Straßenverkaufswert liegt im sechsstelligen Bereich.

Als Haupttäter konnte ein 18-jähriger und 17-jähriger Afghane ausgeforscht werden. Diese beiden besorgten und verteilten die Suchtmittel an sechs Subdealer (15 bis 17 Jahre alt) und verkauften zum Teil auch selbst. Hauptsächlich wurde in den innerstädtischen Parks von Klagenfurt gedealt. Einen Teil des Erlöses überwiesen die Asylwerber nach Afghanistan.

Alle Beteiligten werden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt. Ermittlungen hinsichtlich weiterer Abnehmer werden geführt.

Quelle: Kriminalreferat SPK Klagenfurt