Aktuell

Militärkommando Kärnten teilt mit: Vorübergehend keine Musterung in Klagenfurt

Wie das Militärkommando Kärnten in einer Aussendung heute mitteilt, wurden aufgrund von positiver COVID-19-Testung von vier Angehörigen des Stellungshauses in Klagenfurt umgehende Sofortmaßnahmen und dazu notwendige Begleitmaßnahmen eingeleitet und bereits umgesetzt.

Gestern Abend wurde bekannt, dass drei Angehörige der Stellung in Klagenfurt positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Zusätzlich wurde bei einem Vierten auch die britische Mutation festgestellt. Die Ansteckung mit dem Virus erfolgte vermutlich im privaten Umfeld, allerdings erhielten zwei der positiv Getesteten eine erste Teilimpfung, daher kann der Ursprung nicht eindeutig festgestellt werden.

Folgende Maßnahmen wurden getroffen

Die betroffenen Soldaten befinden sich bereits in häuslicher Isolation. Auch mit dem angelaufenen Contact-Tracing wurde bereits K1-Personal festgestellt und ebenfalls isoliert.
Trotz der hohen Sicherheitsmaßnahmen zu Beginn und während des Stellungsbetriebes (unter anderem betritt jeder das Stellungshaus erst nach einem negativen Schnelltest und hat ständig eine FFP-2 Schutzmaske zu tragen, Bedienstete und Soldaten erfahren eine wöchentliche AG-Testung) ist die Hauptmaßnahme zur Vorsorge und in Hinblick auf die Verantwortung gegenüber den Stellungspflichtigen, dass der Stellungsvorgang bis auf weiteres ausgesetzt wird.

Die positiv Getesteten hatten aufgrund des vor Betreten des Stellungshauses durchgeführten Gesundheitsscreening zwar zu keiner Zeit Kontakt mit den seit Montag im Stellungsbetrieb befindlichen Stellungspflichtigen, dennoch galt es hier ebenso rasch zu reagieren. Alle von der Absage Betroffenen – rund 480 Stellungspflichtige aus Kärnten und Salzburg –  erhalten umgehend eine Informationen über die Schließung und einen neuerlichen Stellungstermin.

Weiters werden alle Soldaten und Bedienstete des Stellungshauses Klagenfurt (insgesamt 50 Personen), noch diese Woche einem PCR-Test in Klagenfurt zugeführt, der, inklusiver einer Sequenzierung, durch das militärische Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) durchgeführt wird.

Vor der geplanten Wiederaufnahme des Stellungsbetriebes am 15. März wird das gesamte Stellungsgebäude durch Spezialkräfte des ÖBH (ABC-Abwehr) desinfiziert und alle einer weiteren Testung zugeführt.

Quelle: Militärkommando Kärnten