Blaulicht

Internetbekanntschaft: Vermeintlich große Liebe erleichterte Bankkonto einer Kärntner Singlefrau

Die guten alten Zeiten, in der man sich auf ein Date in einem Kaffeehaus trifft, gibt es seit der Corona-Pandemie wohl nur noch im TV. Mehr denn je suchen Singles im Internet nach der großen Liebe. Das sich hinter der Internetbekanntschaft aber auch BetrügerInnen verbergen, merken viele erst wenn es meist schon viel zu spät ist. Wie im aktuellen Fall einer 43 Jahre alten Kärntnerin…

Die 43-Jährige verliebte sich über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. Über mehrere Wochen hinweg dauerte Gespräche der beiden bei denen der angebliche Liebhaber unter anderem versprach nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten.

Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die Dame weitere Beträge über eine andere Bank. Der Frau entstand dabei ein Schaden von mehreren tausend Euro bis sie dies bei der Polizei zur Anzeige brachte.

Quelle: LPD Kärnten