Aktuell

Vorsicht: Dreiste Betrüger geben sich als Microsoft Mitarbeiter aus

Aus gegebenem Anlass möchte VK24 seine LeserInnen stets darauf aufmerksam machen, wie dreist Betrüger mit hinterlistigen Tricks einem das Geld sprichwörtlich aus der Tasche ziehen wollen. Wie ein Fall aus dem Nachbarbezirk Wolfsberg zeigt, konnte ein 61 Jahre alter Mann gestern gerade noch rechtzeitig verhindern, dass ihm eine Unsumme an Erspartem von seinem Konto behoben wird.

Am Nachmittag bekam der 61-Jährige einen Anruf eines Mannes der sich als Mitarbeiters von Microsoft ausgab. Der Unbekannte gab an, dass der PC des Lavanttalers dringend gewartet werden müsse, weil Schadsoftware installiert sei. Der Mann gewährte dem Anrufer Fremdzugriff auf seinen PC und im Zuge dessen gelang es dem Täter auch den Mann davon zu überzeugen, dass das Problem des PC im Bereich des Internetbankingzuganges liege.

Binnen kürzester Zeit wurde dann versucht, 30.000 Euro vom Konto des 61-Jährigen abzubuchen. Dies konnte das Opfer jedoch rechtzeitig bemerken und eine Kontosperre bei seiner Bank veranlassen. Er erstattete bei der Polizei Anzeige.

Quelle: Landespolizeidirektion Kärnten