Blaulicht

Drogendealerbande ging Polizei ins Netz

Nach umfassenden Ermittlungen durch den Operativen Kriminaldienst des SPK Klagenfurt konnten insgesamt acht Personen in Zusammenhang mit dem Handel und Schmuggel von Suchtmitteln festgenommen werden. Die Haupttäter, ein slowenisches Pärchen im Alter von 33 und 34 Jahren mit Wohnsitz in Slowenien, konnten nach zweiwöchiger internationaler Fahndung mittels europäischen Haftbefehls getrennt voneinander festgenommen werden.

Dem Pärchen wird vorgeworfen zumindest seit dem Jahr 2014 den Schmuggel von Suchtmitteln, überwiegend Heroin, sowie Kokain, XTC und Cannabis von Slowenien nach Kärnten organisiert zu haben. In Kärnten wurden die Suchtmittel an sechs Subdealer verkauft, welche wiederum über 100 Endabnehmer in Kärnten weiterverkauften. Die Subdealer befinden sich bereits allesamt nach gerichtlichen Verurteilungen in Haft. Koordiniert wurde der Handel zusätzlich von einem 26-jährigen kroatischen Staatsangehörigen, der sich aktuell in der Justizanstalt Karlau in Haft befindet.

Der Slowene wurde beim Versuch die kroatisch-bosnische Grenze zu überqueren angehalten und festgenommen. Die Slowenin wurde beim Versuch die slowenisch-kroatische Grenze zu überqueren festgenommen. Vermutlich wollten sich die beiden nach Bosnien absetzen. Mittlerweile wurden sie nach Österreich ausgeliefert und befinden sich in der Justizanstalt Klagenfurt.

Die kriminelle Vereinigung wird beschuldigt, in Summe mehr als 11,5 Kilogramm Heroin, mehr als 150 Gramm Kokain, 400 Gramm Cannabiskraut, sowie einige Tabletten XTC, nach Österreich eingeführt und verkauft zu haben. Der Straßenverkaufswert beläuft sich auf über 600.000 Euro.

Quelle: SPK Klagenfurt – Operativer Kriminaldienst FB 3