Aktuell, Gemeinden

Heizkostenunterstützung: Antragstellung ab 15. Oktober möglich

Rund 17.500 KärntnerInnen profitieren jedes Jahr von der Heizkostenunterstützung, die von Land und Gemeinden ausbezahlt wird. Im letzten Jahr wurden rund 2,7 Millionen Euro ausgeschüttet. Anträge für die Heizkostenunterstützung können ab dem 15.Oktober 2021 bis einschließlich 15. März 2022 in den zuständigen Wohnsitzgemeinden und Magistraten gestellt werden.

„Auch heuer haben wir für die Heizkostenunterstützung ausreichend Budgetmittel reserviert, die Einkommensgrenzen wurden angepasst und um 3.5 Prozent angehoben – das gilt sowohl für die große, als auch die kleine Heizkostenunterstützung,“ hebt Sozialreferentin Beate Prettner hervor.

Diverse Unterstützungen im Überblick

Für die große Heizkostenunterstützung von 180 Euro können Alleinstehende und Alleinerziehende über ein monatliches Nettoeinkommen von 960 Euro verfügen. Bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen liegt die Einkommensgrenze bei 1.510 Euro und bei den Pensionistinnen und Pensionisten mit 360 Beitragsmonaten sind es 1.070 Euro.

Für die kleine Heizkostenunterstützung in der Höhe von 110 Euro liegen die Einkommensgrenzen bei 1.190 Euro (Alleinstehende) bzw. 1.640 Euro (Haushaltsgemeinschaften). Neu in der Berechnung ist der erhöhte Zuschlag von 250 Euro, der für jede weitere Person im Haushalt zur Anwendung kommt.

Eine Erleichterung gibt es auch im Vollzug für die MitarbeiterInnen in den Gemeinden und Magistraten: Sozialhilfebezieherinnen und -Bezieher, Basis-Ausgleichszulagenbezieher sowie Ausgleichszulagenbezieher mit Pensionsbonus/Ausgleichszulagenbonus 360 Beitragsmonate, haben unter Nachweis dieser Leistungen mittels Bescheid Anspruch auf die große Heizkostenunterstützung, hier muss keine separate Berechnung mehr erfolgen.

Quelle: Land Kärnten