Interview

Mit „tanto amore“ am Teller: Pizzeria Bella Italia hofft auf Falstaff-Landessieg

Sie steht an, die Wahl der beliebtesten Pizzeria Österreichs 2021, und Falstaff, das Wein- und Gourmetmagazin, sucht nach ihr. Die Vorrunde ist geschafft und das Voting für das Finale läuft bereits auf Hochtouren. Bis 11. Oktober um 12 Uhr kann man aus den meistgenannten zehn Pizzerien aus allen Bundesländern seinen Favoriten auswählen. Wie sollte es auch anders sein, ist auch diesmal der Bezirk Völkermarkt vertreten. VK24 machte sich dorthin auf den Weg: ab zur Pizzeria Bella Italia da Salvatore in Kühnsdorf…

Wie Falstaff erklärt, essen einer Umfrage zufolge 91 Prozent der befragten Personen zumindest einmal im Monat eine Pizza. Doch was macht eine gute Pizza aus? Renato Salvatore von der Pizzeria Bella Italia da Salvatore hat uns sein Geheimnis verraten: „Liebe“! Aber mit viel Amore kommt doch keine Pizza auf den Teller, oder Renato? „Natürlich hilft ein guter Pizzaofen mit Holz beheizt schon ein Stück weit mit, aber besonders ein guter Teig macht es aus.“

Pizzeria Bella Italia da Salvatore – wie alles begann

Die Familie Salvatore kommt gebürtig aus Basilikata, einer Region in Süditalien. Zuerst stand ein Umzug nach Norditalien an. Etwas später kamen sie in Kontakt mit dem kürzlich verstorbenen Kühnsdorfer, Fernando Colazzo, der der Familie vorschlug, sie sollen doch nach Kärnten kommen. Gesagt, getan. Doch aller Anfang ist schwer…

Renato Salvatore: „Am Anfang war es schon schwer hier im Bezirk Völkermarkt. Wir kannten niemanden, auch nicht die Sprache. Wir waren wirklich komplett alleine. Aber wenn wir zurückschauen, was wir in den letzten zehn Jahren geschafft haben, hat sich viel verändert. Es liegt auch an uns, wenn wir nett sind und gute Produkte servieren, dann bekommt man so viel zurück.“

Italien vs. Österreich: Eine Frage der Esskultur

Nicht verwunderlich, dass sich ItalienerInnen oftmals fragen, was ÖsterreicherInnen eigentlich unter einer richtigen Pizza verstehen. Die viel gehörte Devise “da kommt alles rauf was schmeckt und zu Hause ist“, ist für viele Italiener mehr als gewöhnungsbedürftig. Italiener mögen es lieber übersichtlich auf ihrer Pizza. Weniger ist bei ihnen also oft mehr.

Renato Salvatore hat sich noch nicht sattgegessen und verrät uns seinen runden Liebling: „Ich esse am Liebsten Pizza Margherita. Für mich muss auf einer Pizza unbedingt Büffelmozzarella sein und vielleicht eine scharfe Salami.“ Auf unsere Frage ob er auch gern österreichische Kost isst, erklärte Renato: „Wenn wir unterwegs sind, esse ich natürlich auch typisch österreichische Gerichte. Aber wenn ich es mir aussuchen kann, bleibe ich bei der italienischen Küche.“

Der Familienbetrieb im Herzen von Kühnsdorf macht neben den Pizzen auch die Pasta selbst. Dafür ist Mama Maria zuständig. Eine frische Fischlieferung erfolgt zweimal wöchentlich. „Das wollte mein Papa, dass wir Gerichte mit Fisch anbieten. Er war Fischhändler. Und das ist uns geblieben, denn wir sehen, dass unsere Gäste es sehr schätzen, frischen Fisch serviert zu bekommen.“

So sind sie also, die Salvatores. Freundlich und zuvorkommend zu ihren Gästen und natürlich mit viel Amore bei der Arbeit. Ein Grund mehr sie beim Falstaff-Voting zur besten Pizzeria 2021 zu unterstützen, oder? „Wir freuen uns über alle, die uns dabei unterstützen und sagen Danke für eure Treue und Zufriedenheit“, so die Familie Salvatore abschließend. Hier geht’s direkt zum Voting!

Quelle: Interview Bella Italia da Salvatore, VK24