Leute, Völkermarkt

TikTok: Influencer „Marty Austria“ hänselt auch Völkermarkt

Der Influencer „Marty Austria“ hinterlässt bei einigen Politikern in Kärnten Stirnrunzeln und böse Blicke. „Marty Austria“ bereist größere Gemeinden und Städte und zeigt auf seine eigene witzig-spritzige Art auf TikTok, die sagen wir mal „andere Seite“ dieser Orte. Auch die Stadtgemeinde Völkermarkt war schon an der Reihe. Bürgermeister Markus Lakounigg sieht dieses Kurzvideo jedoch nicht als Angriff.

„Willkommen in Völkermarkt. Heute zeig ich euch wieder die „schönsten“ Plätze“, schreibt Influencer „Marty Austria. Aber warum viel erklären, seht doch selbst:

@martyaustria

Willkommen in Völkermarkt. Heute zeig ich euch wieder die „schönsten“ Plätze 🤡😂 #fun #Österreich #kärnten

♬ Blue Blood – Heinz Kiessling & Various Artists

Natürlich haben vielleicht einige Politiker und BürgerInnen dieses Video in den falschen Hals bekommen und sich darüber aufgeregt. Zurecht? Wenn man die Gegenseite betrachtet, lebt „Social Media“ von Humor gepaart mit Hänseleien. Ganz unter dem Motto: Das Leben ist ernst genug.

Um die Social Media Welt zu verstehen, braucht es mehr als Scheuklappen. Mehr als politische Gruppenfotos, die sich lächelnd den Kameras präsentieren. Social Media ist auch Satire.

VK24 hat bei Völkermarkts Bürgermeister Markus Lakounigg um ein Statement gebeten und prompt eine Antwort darauf bekommen. Seine Meinung darüber ist, dass man solche Sachen mit Humor sehen muss und solche Videos nicht allzu ernst nehmen soll. „Vor allem in der zweiten Reihe zu stehen um zu kritisieren, ist immer einfacher, als zu Tun.“ Wer sich das Video von „Marty Austria“ angesehen hat und Völkermarkt kennt, weiß auch, dass bewusst Szenen genommen wurden, die vielleicht nicht so schön zu betrachten sind. „Ich lade „Marty Austria“, sollte er das hier lesen, hiermit recht herzlich nochmal in unsere Stadtgemeinde ein, um ihm persönlich die schönen Seiten von Völkermarkt zu zeigen“, so Markus Lakounigg abschließend.

Quelle: TikTok, Interview VK24