Aktuell

Spritpreise steigen: Wo der Sprudel jetzt „noch billiger“ ist

Viele fahren in den Herbstferien ins benachbarte Ausland auf Urlaub. Wer meint, in Österreich wären die Spritpreise hoch, wird in beliebten Urlaubsländern eines Besseren belehrt, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt.

50 Liter Diesel kosten im EU-Schnitt um 5,65 Euro mehr als in Österreich, 50 Liter Eurosuper um 11,75 Euro mehr. In den Herbstferien sind Österreichs Nachbarländer ein besonders beliebtes Reiseziel. „Wer nicht mit der Bahn, sondern mit dem Auto fährt, wird in etlichen Ländern beim Tanken deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen“, weist VCÖ-Sprecher Christian Gratzer auf einen aktuellen Preisvergleich des VCÖ auf Basis von Daten der EU-Kommission hin.

So kosten 50 Liter Eurosuper in Italien um rund 20 Euro mehr als in Österreich, in Deutschland um rund 16 Euro und auch in Kroatien, Slowakei und Tschechien kostet Benzin mehr. Bei Diesel ist die Rechnung für 50 Liter in Italien im Schnitt um fast elf Euro höher als in Österreich und in Deutschland um neun Euro, auch in den Nachbarländern Kroatien, Slowenien und Ungarn ist Diesel teurer als in Österreich.

Der VCÖ betont, dass durch ein spritsparendes Verhalten der Verbrauch und damit die Kosten deutlich gesenkt werden können. Wer das Motto „gleiten statt rasen“ beherzigt und vorausschauend fährt, kann den Verbrauch um gut 15 Prozent reduzieren. Wer statt 6,5 nur 5,5 Liter pro 100 Kilometer verbraucht, kommt mit einer 50 Liter Tankfüllung um 140 Kilometer weiter, nämlich 909 Kilometer statt 769 Kilometer, verdeutlicht der VCÖ.

Bei welchen Nachbarn Eurosuper/Diesel noch „billiger“ ist als in Österreich…

Eurosuper (Preis für eine 50 Liter Tankfüllung): Ungarn um 1,80 Euro billiger und Slowenien um 3,95 Euro billiger als in Österreich.

Diesel (Preis für eine 50 Liter Tankfüllung): Tschechien um 0,70 Euro billiger und Slowakei um 1,50 Euro billiger als in Österreich.

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2021