Völkermarkt

Völkermarkt: Marktreferent Sneditz hat keine guten Nachrichten

Die Vorweihnachtszeit naht mit großen Schritten. Der Christbaum in der Stadtgemeinde Völkermarkt hat bereits seinen Platz gefunden, die Weihnachtsbeleuchtung folgt. Der überaus bekannte Nikolomarkt macht jedoch 2021 Pause. Marktreferenten der Stadtgemeinde Völkermarkt, Stadtrat Andreas Sneditz, nahm genau dazu Stellung und erklärt in den folgenden Zeilen die Gründe für die Absage.

„Schweren Herzens, nach reiflicher Überlegung und aufgrund der besorgniserregenden Entwicklung bezüglich COVID-19 muss ich als Marktreferent den Nikolomarkt 2021 leider Coronabedingt absagen“, beginnt Andreas Sneditz sein öffentliches Statement.

„Die Gründe liegen in den derzeit gültigen 2-G Vorgaben und daraus folgend der Zugangskontrolle des innerstädtischen Bereiches, sowie der großen Ungewissheit möglicher weiterer Verschärfungen. Da es sich nicht um ein abgegrenztes Marktareal handelt, sondern um einen Bereich der Innenstadt mit Ärzten (2-G), Arbeitsplätzen (3-G) und Wohnungen (0-G) wäre die Absperrung und Kontrolle des gesamten Marktbereiches trotz massiven Kräfteeinsatz (Feuerwehr, Mitarbeiter der Gemeinde und Security) kaum machbar.“

©Andreas Sneditz

Sneditz weiter: „Die Zahl der Infizierten und im Krankenhaus zu behandelnden COVID-19 Patienten steigt seit Wochen, in Kombination mit der geringen Durchimpfung im Bezirk lässt einen sicheren und erfolgreichen Nikolomarkt nicht zu. Ich habe in den letzten Tagen unzählige Telefonate mit Behörden, Wirtschaft, Politik, Vertretern aus dem Gesundheitsbereich aber auch den Völkermarkterinnen und Völkermarktern geführt. Der überwiegende Teil ist der Ansicht, dass aufgrund der besorgniserregenden Lage ein Markt mit 5.000 bis 10.000 Besucher nicht durchgeführt werden sollte. Des Weiteren haben sich bisher nur knapp die Hälfte der sonst üblichen Anzahl an Firanten angemeldet. Teile jener die sich gemeldet haben, waren sich auch unsicher ob sie tatsächlich kommen werden. Ein weiteres zuwarten auf Verbesserung der Lage wäre den Marktfiranten gegenüber nicht fair gewesen, da diese ihre Wahre produzieren bzw.  herstellen müssen.“

„Wir haben in den letzten Monaten im Marktreferat gemeinsam mit dem Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt ein wirklich tolles und ambitioniertes Programm geplant und ausgearbeitet. Dafür möchte ich mich bei Brigitte Niemiez, Nicole Malle und Karl Kräuter herzlich bedanken. Wir wollen gemeinsam einen schönen und erfolgreichen Markt für ALLE abhalten. Ein streichen der Programmpunkte, aussperren von Teilen der Bevölkerung sowie der Gastronomie kommt für mich nicht in Frage.“

©pixabay

Marktreferent Sneditz möchte trotzdem alle Einladen, ihre Weihnachtseinkäufe in Völkermarkt zu tätigen um die lokalen Betriebe zu Unterstützen: „Nützen Sie dafür das Weihnachtsgutscheinheft mit der Möglichkeit tolle Preise zu gewinnen. Des Weiteren werden am Montag den 6. Dezember Nikolosackerl für Kunden der innerstädtischen Betriebe für Kinder bis zum 10. Lebensjahr gratis zur Verfügung gestellt.“

Es tut mir wirklich für alle sehr leid, die sich auf unseren Nikolomarkt gefreut haben. Ich kann jedoch allen versprechen, wenn es die Pandemie wieder zulässt, werden wir gemeinsam wieder einen wunderschönen Nikolomarkt mit einem tollen Programm für alle erleben. Ich wünsche uns allen, dass wir gemeinsam einen guten Weg durch die Pandemie finden. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, dass die Bevölkerung zusammenhält. Besondere Zeiten wie diese erfordern es nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf seine Mitmenschen zu achten. Im diesen Sinne wünsche ich ihnen viel Gesundheit und eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreise ihrer liebsten.

Marktreferent, Stadtrat Andreas Sneditz