Ruden

Landwirt schwer verletzt: Hand wurde in Getreideschnecke gezogen

Zu einem Unfall auf einem landwirtschaftlichen Betrieb kam es am Samstagnachmittag im Gemeindebetrieb von Ruden. Ein 59 Jahre alter Mann trug dabei schwere Verletzungen davon.

Der 59-jährige Landwirt war damit beschäftigt, auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb mittels der Getreideschnecke Futtermittel in ein landwirtschaftliches Gebäude einzubringen. Dabei kam es zu einem sogenannten „Stopfer“. Der Landwirt schaltete die Maschine aus und wieder ein. Da sie noch immer nicht funktionierte bzw. wieder Betrieb aufnahm versuchte er der Maschine Antriebshilfe zu geben.

Hand wurde ins Gerät gezogen

Er griff offensichtlich nach dem Keilriemen und versuchte diesen zu ziehen. Die eingeschaltete Maschine nahm wieder Betrieb auf und zog die linke Hand des Landwirts zwischen den Keilriemen und ein metallenes Antriebsrad.

Der Landwirt trug zwar Arbeitshandschuhe, jedoch wurde seine linke Hand bzw. die Finger der linken Hand durch die mechanische Gewalteinwirkung schwer verletzt. Er wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung in Unfallabteilung des LKH Wolfsberg zur medizinischen Weiterversorgung gebracht.

Quelle: LPD Kärnten/PI Griffen