Blaulicht

20.000 polizeiliche Corona- und Lockdown-Kontrollen binnen einer Woche

In der vergangenen Woche hat die Kärntner Polizei zur Überwachung der Corona-Maßnahmen insgesamt rund 20.000 Kontrollen vorgenommen und dabei 150 Übertretungen registriert. Zudem wurde wieder ein totalgefälschtes Testzertifikat aus dem Verkehr gezogen. Die Landespolizeidirektion Kärnten zog Resümee der letzten Tage.

Seit der ersten Zwischenbilanz vom 18. November 2021 wurde die Kontrolldichte im öffentlichen Raum nochmals erhöht. Im Schnitt wurden vom letzten Donnerstag bis zum Sonntag täglich 3.500 Personen kontrolliert, etwa bei allgemeinen Amtshandlungen, wie Verkehrsanhaltungen aber auch in Gastronomie- und Handelsbetrieben. Zum überwiegenden Teil wurden die gesundheitsbehördlichen Vorgaben auch eingehalten. Letztlich wurden in der gesamten Woche rund 150 Covid-Übertretungen registriert.

Fokus liegt auf gefälschten Impf- und Testzertifikaten

Im Zuge einer Verkehrskontrolle wies ein 48-jähriger ungarischer Staatsbürger am letzten Freitag ein totalgefälschtes Testzertifikat vor – er wird der Staatsanwaltschaft wegen Urkundenfälschung angezeigt.

„Die polizeilichen Kontrollen dieser Maßnahmen werden auch weiterhin im erforderlichen Ausmaß während des allgemeinen Streifendienstes, aber auch in Form von Schwerpunktkontrollen fortgesetzt werden. Bisher zeigte der überwiegende Teil der Bevölkerung Verständnis für die Kontrollen, so dass diese bisher im Regelfall in wenigen Augenblicken abgewickelt werden konnten“, so Pressesprecher Hofrat Mag. Dr. Rainer Dionisio.

Quelle: LPD Kärnten Pressestelle, Dionisio