Bleiburg

Hommage an Kiki Kogelnik zieht sich durchs Bleiburger Museumsjahr 2022

Im kommenden Jahr jährt sich der Todestag von Künstlerin und Ehrenbürgerin von Bleiburg, Kiki Kogelnik, zum 25. Mal. Nicht verwunderlich, dass sich das Team des Werner Berg Museums Bleiburg | Pliberk und auch viele Interessierte bereits heute auf die Ausstellungen für das Jahr 2022 freuen. Nach den großartigen Kiki-Kogelnik-Ausstellungen im Jahre 2005 und 2010 im Werner Berg Museum stellt die nächste Kogelnik-Ausstellung eine weitere – unter einem völlig neuen Gesichtspunkt erstellte – Hommage an die „große Tochter Bleiburgs“ dar, deren Werk und Biographie untrennbar mit ihrer Heimatstadt verbunden ist.

Gezeigt wird eine Ausstellung zur Biographie Kiki Kogelniks – beginnend in den 50er Jahren bis zu ihren Tod im Jahre 1997 –  in der Bleiburg und Kikis enge Beziehung zu Ihrer Mutter – aber auch ihr Pendeln zwischen den Ateliers in Bleiburg, Wien und New York – Fokusbereiche sind.

Die Ausstellung (Eröffnung am 30. April 2022, um 19 Uhr) wird die erste ihrer Art zu Kiki Kogelnik, da sie einerseits aus bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglichem Archivmaterial, andererseits aus zahlreichen bisher noch nie gezeigten Selbstportraits und Kogelnik-Portraits von etlichen anderen bedeutenden Künstlern (Alex Katz, Sam Francis, Claes Oldenburg, etc.) bestehen wird. Sie wird multimedial präsentiert, wobei auch besonderes Audio- und Videomaterial in die Ausstellung miteingebunden wird. Die von Anna Sauer kuratierte Ausstellung wird in enger Zusammenarbeit mit der Kiki Kogelnik Foundation Wien/New York durchgeführt.

Werner Berg in Bleiburg ©Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk

Im Obergeschoss und im Dachgeschoss wird korrespondierend eine große Werner Berg Ausstellung mit dem Titel „Werner Berg – Leben und Werk“ gezeigt, welche anhand des Werkes und biographischen Hinweisen, chronologisch nach Jahren geordnet, einen neuen Gesamtüberblick über Leben und Werk des Künstlers ermöglichen soll. Diese Ausstellung wird von Harald Scheicher kuratiert.

Weiters ist es vorgesehen wieder eine Kunstfassaden-Aktion, diesmal mit Kiki Kogelnik-Motiven, durchzuführen. Ebenso wird der Skulpturengarten in das Gesamtkonzept der Ausstellungen miteingebunden.

Quelle: Werner Berg Museum, Ottowitz