Bleiburg, Leute

Land Kärnten kauft Nachlass des Schriftstellers Janko Messner aus Aich/Dob

Nach umfangreichen Begutachtungen des Nachlasses des Schriftstellers Janko Messner wird das Land Kärnten diesen ankaufen und damit auch die Sammlung des Kärntner Literaturarchives erweitern. Kulturreferent LH Peter Kaiser wird dementsprechend 50.000 Euro noch für das Budget 2021 vorsehen. Mit dem Ankauf soll unter anderem die regionale Literaturgeschichte bewahrt werden.

Die Begutachtung des finanziellen Wertes des Messner-Nachlasses begann bereits 2019 durch Jürgen Thaler, Leiter des Franz-Michael-Felder Archivs der Vorarlberger Landesbibliothek. Der Bestand selbst findet sich in 40 Kisten unterschiedlicher Größe in den Depoträumen des Robert Musil Institutes und umfasst Material aus mehreren Jahrzehnten Arbeit des in Aich/Dob geborenen Schriftstellers, beginnend mit 1940. Werkmanuskripte liegen beinahe vollständig vor, ebenso wie Korrespondenzen mit beispielsweise Peter Turrini, Florjan Lipuš, Claudio Magris oder Werner Berg und Christine Lavant. Lebensdokumente wie ein Tagebuch aus der Kriegszeit und weitere Sammelstücke wie Zeitungsausschnitte oder Druckwerke befinden sich ebenso im Nachlass Messners.

„Mit diesem Ankauf bewahren wir regionale Literaturgeschichte, sichern die Dokumentation und Aufarbeitung der Zweisprachigkeit in unserem Land und ehren den gesamten gesellschaftspolitischen Beitrag, den Janko Messner mit seinen Werken geleistet hat.“

 Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser 

Faktisch wird es einen Kaufvertrag des Landes mit den Erben Messners geben. Das Land wird den Nachlass dem Musil Institut über einen Leihvertrag zur Verfügung stellen, womit die wissenschaftliche Erschließung, die Pflege, Demonstration und Präsentation des Nachlasses Messners gewährleistet ist.

Zur Person

Janko Messner wurde 1921 in Aich/Dob geboren, besuchte das Gymnasium in Klagenfurt und St. Paul im Lavanttal. Messner studierte in Laibach Germanistik, Slawistik und Romanistik und unterrichtete am Gymnasium in Ravne na Koroškem in Slowenien, im Jahr 1955 übersiedelte Messner nach Kärnten zurück.

2011 verstarb der österreichische Schriftsteller, der 2008 den Würdigungspreis für Literatur des Landes Kärnten erhielt, das Preisgeld aber nicht annehmen wollte, so lange der Staatsvertrag in Hinblick auf die Ortstafeln nicht erfüllt sei.

Quelle: Land Kärnten, Foto© Jco000, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons