Blaulicht

Serie an Sachbeschädigungen in Kärnten mit pyrotechnischen Gegenständen

Eine Serie an Sachbeschädigungen in fast ganz Kärnten beschäftigt die Polizei. Bereits mehrmals wurden mittels pyrotechnischen Gegenständen Objekte sprichwörtlich in die Luft gesprengt. In der Silvesternacht kam es zu weiteren Sachbeschädigungen. Die Polizei ermittelt unter andrem in folgenden Fällen:

In Klagenfurt zündeten noch unbekannte Täter in der Silvesternacht einen pyrotechnischen Gegenstand in einem aufgestellten Hundekot-Entsorger. In Kleinedling wurden zwei Kunststoff-Mülltonnen unter der Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen gesprengt.

In der Gemeinde Maria Saal wurde zum Jahreswechsel gegen Mitternacht der Postkasten eines Einfamilienhauses durch die Zündung eines pyrotechnischen Gegenstandes zur Sprengung gebracht. Einzelne Teile wurden gegen die Hausfassade geschleudert und diese dadurch beschädigt.

 Ein durch die Explosion weggeschleudertes Stahlblech-Fragment des zerstörten Mülleimers in Velden. Dieses wurde gut 50 Meter vom Ort der Explosion entfernt aufgefunden. Die Pfefferspray-Dose auf dem Bild dienst als Größenvergleich. ©LPD Kärnten

Am 1. Jänner gegen 3:30 Uhr wurde in Velden am Wörthersee ein Stahlblech-Mülleimer, der im Bereich eines öffentlichen Parkplatzes aufgestellt war, durch die Zündung eines pyrotechnischen Gegenstandes gesprengt. Einzelne Metallstücke wurden dabei über 50 Meter weit geschleudert.

Quelle: LPD Kärnten