Eisenkappel-Vellach

Bürgermeisterin Lobnik und die Vorhaben für ihre Gemeinde

Einiges vor hat man im neuen Jahr in der Gemeinde Eisenkappel-Vellach. VK24 hat sich bei Bürgermeisterin Elisabeth Lobnik über die geplanten Projekte erkundigt.

Wie Bürgermeisterin Elisabeth Lobnik erklärt, wurden bereits im Jahr 2021 Straßensanierungen sowie Wildbach- und Lawinenverbauungen zum Teil beschlossen und ausfinanziert. Bei den Straßensanierungen geht es unter anderem um die Lobniger Straße, den Riepl- und den Tschoberweg sowie die Zufahrt zu den OBIR Tropfsteinhöhlen. Weiters wird eine neue Zufahrt als Umfahrung bei der Engstelle in Unterlobnig errichtet. Kostenpunkt: rund 1,2 Millionen Euro.

Auch bei der Wildbach- und Lawinenverbauungen geht etwas weiter. Dieser beinhaltet unter anderem die Sanierung bzw. Verbauung der Niederdorferwehr und des Schlosswiesengrabens, die für 2022 geplant sind. Ebenso die Sicherungarbeiten in der Ebriacher Klamm, mit einem Investitionsvolumen von 1 Million Euro, sollen ab 2022 stufenweise begonnen werden.

Projekte im Gemeindegebiet 2022

  • Bei den gemeindeeigenen Wohnhäusern ist eine umfassende Sanierung von zwei Wohnblöcken einschließlich der Vergrößerung der Balkone, dem Einbau von Gegensprechanlagen sowie Instandhaltungsarbeiten geplant.
  • In Remschenig und Tabora werden werden die Brückengeländer bwz. der Brückenbelag saniert.
  • Auch beim Thema Wasserversorgung im Gemeindegebiet haben Sanierungsmaßnahmen zur Sicherung der Qualität und Quantität einen hohen Stellenwert.

Bürgermeisterin Lobnik wird sich auch für folgende Themen einsetzen:

  • Das Ortsbild: Erweiterung des Blumenschmuckes und Verschönerung des allgemeinen Ortsbildes
  • Die Baulandmodelle: Ausarbeitung von ein bis zwei Baulandmodellen
  • Das Hotel Obir: Forcierung des Verkaufes und Entwicklung eines Nutzungskonzeptes
  • Die Feuerwehren: Ersatzinvestitionen und Anschaffung von persönlichen Schutzausrüstungen für die FF Bad Eisenkappel und Rechberg
  • Der Tourismus: Fortsetzung der Sanierungsarbeiten an der Kupitzklamm, die Erweiterung bzw Erneuerung des Spielplatzes in Trögern sowie schlussendlich die Schutz- bzw. Renaturierungsmaßnahmen am Hochobir.

Quelle: Bürgermeisterin Elisabeth Lobnik