Region fehlt
Carina Leyroutz
1 Minuten Lesezeit

2.700 Euro „Gewinn“: Völkermarkter täuschte Handyverkauf vor

Einen 32 Jahre alten Mann aus dem Bezirk Völkermarkt werden mehrere Betrugshandlungen vorgeworfen. Er bot mehrere Smartphones im Internet zum Verkauf an, diese hat er jedoch weder besessen noch an die Käufer versendete. Der 32-jährige Mann aus dem Bezirk Völkermarkt inserierte seit Anfang Feber 2022 auf einer Online-Plattform ein Mobiltelefon, ein iPhone 13, zu einem…

Werbung

Einen 32 Jahre alten Mann aus dem Bezirk Völkermarkt werden mehrere Betrugshandlungen vorgeworfen. Er bot mehrere Smartphones im Internet zum Verkauf an, diese hat er jedoch weder besessen noch an die Käufer versendete.

Der 32-jährige Mann aus dem Bezirk Völkermarkt inserierte seit Anfang Feber 2022 auf einer Online-Plattform ein Mobiltelefon, ein iPhone 13, zu einem Verkaufspreis von 600 bis 800 Euro. Das Gerät hat er aber weder besessen noch jemals verkauft.

Nach erfolgter Anzeigeerstattung eines 41-jährigen Geschädigten aus der Steiermark konnte der Täter nun ausgemittelt werden. Dem Völkermarkter konnten noch drei weitere Tathandlungen nachgewiesen werden, wo er dieses Handy zum oben angegeben Preisbereich angeboten, aber trotz Überweisung der Käufer nicht versendet hat. Die vier getäuschten Käufer wurden somit um insgesamt rund 2.700 Euro geschädigt.

Quelle: LPD Kärnten/PI Völkermarkt

Werbung
  • Online: 19.04.2022 - 16:26