Kärnten
Carina Leyroutz
2 Minuten Lesezeit

Pflegepaket in Kärnten

Land senkt Selbstbehalt für Pflegebedürftige

Am heutigen Dienstag wurden seitens des Landes zwei weitere Initiativen für den Pflegebereich vorgestellt. Einerseits soll der Selbstbehalt für Pflegebedürftige um ein Drittel gesenkt werden, andererseits sollen Pflegefachassistenz-SchülerInnen ab Herbst während der zweijährigen Ausbildung angestellt werden.

Werbung

Erst vergangene Woche wurde eine Ausbildungsprämie in Höhe von 450 Euro/Monat für alle PflegeschülerInnen vorgestellt. Nun sollen auch Pflegefachassistenz-SchülerInnen während ihrer zweijähriger Ausbildung angestellt werden. „Es ist uns nun in einer gemeinsamen Kraftanstrengung gelungen, alle rechtlichen Weichen zu stellen und drei Gesetze zu ändern, sodass bereits ab Herbst ein Anstellungsverhältnis während der zweijährigen PFA-Ausbildung möglich wird“, erklärte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner heute.

SchülerInnen bekommen dann 14 Mal im Jahr (wahlweise zur Ausbildungsprämie) 679 Euro netto ausbezahlt. „Damit erwerben die Schüler Pensionsversicherungszeiten, sie sind sozialrechtlich abgesichert und haben im Krankheitsfall eine Entgeltfortzahlung.“ Mit dem Anstellungsverhältnis geht – analog zum Bezug der Ausbildungsprämie – die Verpflichtung einher, nach Abschluss der Ausbildung mindestens zwei Jahre in einer Kärntner Pflegeeinrichtung zu arbeiten.

Weiteres Paket: Senkung des Selbstbehaltes

Die Offensive zur Senkung des Selbstbehaltes soll am 1. Dezember 2022 starten. Damit sollen Pflegebedürftige, die in den eigenen vier Wänden betreut werden, finanziell unterstützt werden. Konkret handelt es sich um eine Senkung des Selbstbehaltes um 33,3 Prozent.

„Ein pflegebedürftiger Kärntner mit einem Einkommen von 1.300 Euro und einem erhöhten Pflegebedarf von 32 Stunden pro Monat erspart sich künftig 33,3 Prozent des Selbstbehaltes: Statt 597 Euro beläuft sich seine Zuzahlung auf 398 Euro. Er zahlt also um 200 Euro pro Monat weniger. Das Land Kärnten übernimmt 1.616 Euro pro Monat“, so Günther Wurzer, Leiter der Abteilung Gesundheit und Pflege, anhand eines Rechenbeispiels.

Information vom Land Kärnten: „Das kostenlose Kärntner Pflegetelefon wird ab sofort ausgeweitet. Es ist an Werktagen erreichbar von 10 bis 11 Uhr und (neu) von 14 bis 15 Uhr. Die Nummer: 0720/788999“

Werbung
  • Online: 10.05.2022 - 13:04
  • Edit: 10.05.2022 - 13:09