Bleiburg
1 Minuten Lesezeit

Das erwartet die MuseumsbesucherInnen

Werner Berg Museum: Die Ausstellungen 2023

Das Team des Werner Berg Museums, rund um Museumsleiter Arthur Ottowitz, freut sich bereits heute die nächsten Ausstellungen im Jahr 2023 vorstellen zu dürfen. Die Ausstellungseröffnung ist für Freitag, den 30 April 2023, um 19 Uhr geplant.

WERNER BERG – Rutarhof
1931 zog der 27-jährige Werner Berg mit Frau, Tochter und Dichterfreund auf einen entlegenen Bergbauernhof in Unterkärnten, wo er bis zu seinem Tod 1981 mit seiner mit den Jahren größer werdenden Familie als Maler und Bauer lebte und arbeitete. Zeitlebens sah er den Hof und das dort entstandene Werk als untrennbare Einheit von Kunst und Lebenspraxis. Der Hof selbst mit Stall, Wohnhaus und Atelier, seine Bewohner, Tiere, Blumen, Bäume und Felder standen im Zentrum seiner Bilder, Holzschnitte und Zeichnungen. Diese zeigt erstmals die 2023 alle Räume des Museums umfassende Schau – ergänzt um zahlreiche zeitgenössische Fotografien, die dieses einmalige Bauern- und Künstlerleben auf dem Hof in seinen vielen Aspekten dokumentieren.

Wie verraten wird, soll die Kunst-Fassaden-Aktion, diesmal mit Werner Berg-Motiven, auch 2023 durchgeführt werden.

HORTENSIA – Der Atem der Bronze
Die Grazer Bildhauerin Hortensia bietet in ihren Arbeiten der Form eine Bühne – sie beschreitet damit einen neuen, lebendigen Weg der Übertragung der menschlichen Figur in die Plastik. Sie schafft klassisch figurative Arbeiten, die sich durch Formreduktion und Strenge, fallweise Archaik, absolute technische Sicherheit und volle Beherrschung der künstlerischen Mittel auszeichnen.

In der Ausstellung wird unter anderem erstmals die lebensgroße Skulptur der Christine Lavant gezeigt, deren legendäre tiefe Freundschaft zu Werner Berg sich in Wort und Bild der beiden Künstler geäußert hatten.
©Hortensia/KK

  • Online: 21.12.2022 - 14:56