Kärnten
3 Minuten Lesezeit

Eine Million Euro für digitale Leuchttürme

Fünf Kärntner Gemeinden starten konzertierte kommunale Digitalisierung 

Landesrat Daniel Fellner setzt weiter auf Digitalisierung: die Gemeinden Globasnitz, Diex, St. Veit, Ferlach und Magdalensberg starten konzertierte kommunale Digitalisierung mit dem Ziel, noch moderner und bürgerfreundlicher zu werden und ihr Wissen schließlich anderen Gemeinden zur Verfügung zu stellen.

Eine moderne, bürgerfreundliche Verwaltung ist heutzutage eine digitale Verwaltung“, so Gemeindereferent LR Daniel Fellner. Aus diesem Grund forciert Fellner auch seit Amtsantritt die kommunale Digitalisierung. „Ich bin der Überzeugung, dass es möglich sein muss, dass man, wenn man das möchte, mittelfristig nur noch zum Heiraten persönlich aufs Gemeindeamt gehen muss, beziehungsweise – in dem Fall – darf“, umreißt Fellner seine Vision. Mit dem Startschuss für die Entwicklung der Gemeinden Globasnitz, Diex, St. Veit, Ferlach und Magdalensberg zu digitalen Leuchttürmen ist er diesem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.

Fünf Gemeinden sollen „Leuchttürme“ für nachfolgende Gemeinden sein

Es geht insgesamt um die Digitalisierung der Gemeinden – nach innen und außen – deswegen wurden bereits in der Vergangenheit mehrere Programme ins Leben gerufen, um den Arbeitsalltag der GemeindemitarbeiterInnen zu digitalisieren und zu erleichtern. Dazu zählen etwa die Digitalisierung sämtlicher interner Prozesse, ein elektronischer Posteingang oder personalisierte Onlineformulare, die auch der Bevölkerung einen einfacheren Zugang gewähren. Stets als Ergänzung zu den analogen Angeboten der Kommunen für die Bürgerinnen und Bürger.

Fellner: „In den nächsten drei Jahren werden die Gemeinden St. Veit, Ferlach, Magdalensberg, Diex und Globasnitz als Vorreiter mit allen Programmen, die im Rahmen der Digitalisierung der Kärntner Gemeinden bereits eingerichtet worden sind, arbeiten, um in weiterer Folge „Leuchttürme“ für nachfolgende Gemeinden zu sein, indem sie das erworbene Wissen weitergeben werden“.

Statements aus Diex und Globasnitz

Für den Diexer Bürgermeister Anton Napetschnig ergänzen digitale Angebote das persönliche Gespräch: „In Zeiten der Digitalisierung sind möglichst einfache und digitale Amtswege ein Muss. Grundsätzlich setze ich auf Bürgernähe und direkten Kontakt, da dadurch auch Hilfestellungen oder Probleme vorab erörtert werden können. Die Gemeinde Diex setzt allerdings parallel schon seit längeren auch auf die kommunale Digitalisierung und so können Anträge auch jetzt schon digital eingebracht werden. Für uns ist das Projekt dennoch sehr interessant, um in Zukunft noch moderner und bürgerfreundlicher zu werden. Danke an Landesrat Fellner für die Initiative und Unterstützung des Projektes ,Digitale Leuchttürme´“.

Bernard Sadovnik, Bürgermeister von Globasnitz ist begeistert: „Eine tolle Initiative von Landesrat Fellner, bei der der wir als Gemeinde gerne dabei sind. Dieses Projekt ist für mich ein Meilenstein in der Weiterentwicklung des ländlichen Raumes“.

  • Online: 22.02.2023 - 10:10