St. Kanzian am Klopeiner See
4 Minuten Lesezeit

Herausfordernde Zukunft

365 Tage einsatzbereit: Die FF Peratschitzen zog Resümee

Anfang Februar lud die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen zu ihrer Jahreshauptversammlung. Sie gaben einen Rückblick auf ihr Feuerwehrjahr 2022. Zeitgleich blickten sie aber auch in die Zukunft.

Bei der 96. Jahreshauptversammlung durfte Kommandant OBI Thomas Abraham neben Bürgermeister Thomas Krainz, erstmals auch Ehrengäste aus anderen Blaulichtorganisationen begrüßen. Darunter Vertreter der Österreichischen Wasserrettung, der Polizeiinspektion St. Kanzian, der Rotkreuz-Bezirksstelle Völkermarkt, sowie Feuerwehrreferent Oskar Preinig und Vizebürgermeister Alois Lach. Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos waren BFK-Stv. Werner Opetnik, AFK-Stv. Rudolf Kucher und GFK Johann Hrowath jun. anwesend.

Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Oskar Preinig bei seiner Ansprache ©Varh-Tropper

Zahlen und Fakten

Die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen zählt aktuell insgesamt 77 Mitglieder. Davon sind 65 Personen im aktiven Stand. Weiters freut es sie, ein Gastmitglied, vier Probemitglieder und sieben Altkameraden in ihrer Mitte zu haben.

Einsatz am 15. September 2022 für die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen ©FF Peratschitzen

Im Jahr 2022 wurde die Kameradschaft zu 35 Brand- und 67 technischen Einsätzen alarmiert und stand dabei insgesamt 2540 Stunden im Einsatz. Bei den 23 gezählten Übungen des Vorjahres wurden ebenso 3.082 unentgeltliche Stunden aufgebracht. Schlussendlich nahmen die Kameraden noch an 17 Aus- und Weiterbildungslehrgängen an der Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt teil.

Beförderungen und Auszeichnungen

Marcel Vauti wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, sowie Kurt Kaschnigg zum Hauptlöschmeister. Ingo Steiner erhielt die Beförderung zum Hauptverwalter und Markus Klatzer zum Wasserdienstbeauftragten der Freiwilligen Feuerwehr Peratschitzen.

Eine Auszeichnung erhielt Reinhard Schimenz für seine 25-jährige treue Zugehörigkeit bei der Wehr. Erwin Vauti wurde an diesem Tag das Ehrenzeichen am Band in Silber verliehen.

Verleihung des Ehrenzeichens am Band in Silber an Erwin Vauti ©Varh-Tropper

Herausfordernde Zukunft

Der stetig wachsenden Kameradschaft, rund um Kommandant Thomas Abraham und seinem Stellvertreter Christopher Wertschnig, ging der Platz aus. Nicht nur in personeller Hinsicht, auch in Sachen Ausrüstung, war es höchste Eisenbahn mehr Raum zu schaffen. So folgte im November 2022 dank dem stets offenen Ohr der Gemeinde und Landespolitik der Spatenstich für das Projekt Rüsthausumbau. Die ersten Arbeiten am Rüsthaus sind mit tatkräftiger Unterstützung der Kameraden, dem Bauhof der Gemeinde St. Kanzian sowie Hilfe der Bevölkerung bereits in vollem Gange.

Kommandant Thomas Abraham, Feuerwehrreferent Oskar Preinig, Bürgermeister Thomas Krainz, LR Daniel Fellner und Kommandant Stv. Christopher Wertschnig beim Spatenstich in Peratschitzen ©Varh-Tropper

Apropos Eisenbahn…

Mit der Eröffnung der neuen Koralmbahn bekommt die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen zusätzlich den Status „Portalfeuerwehr“. Das bedeutet, bei jedem Einsatz im Bahnbereich und in den Tunnel werden die Kameraden alarmiert. Dies erfordert neben speziellen Ausbildungen und Einsatztaktiken auch spezielle Ausrüstungen. Aus diesem Grund wird der Wehr auch seitens der ÖBB Infra ein Einsatzfahrzeug mit speziellen Ausrüstungen zu Verfügung gestellt, das zur Gänze von der ÖBB Infra finanziert wird.

Auch ein nächster Schritt ist bereits in Planung: Zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Peratschitzen, die bereits über 20 Jahre auf dem Buckel haben, müssen ausgetauscht werden. Die Kameraden haben sich jedoch dazu entschlossen, aus zwei Fahrzeugen ein Mehrzweckfahrzeug zu machen. Das bedeutet, alle Anforderungen, die die zwei Fahrzeuge haben sollen, werden zu einem Gesamten vereint. Damit soll nicht nur das Einsatzsystem optimiert, sondern auch Ressourcen gespart werden.

Die 96. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Peratschitzen ©Varh-Tropper
  • Online: 06.03.2023 - 15:55