Kärnten
3 Minuten Lesezeit

Innovative, klimaverträgliche Mobilitätsprojekte gesucht

VCÖ, LR Schuschnig und ÖBB starten VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten 

„Zukunft jetzt gestalten“ ist das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Kärnten, der heute von Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig, dem VCÖ und den ÖBB gestartet wurde.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Kärnten und den ÖBB durchgeführt und auch vom Verkehrsverbund Kärnten und der KELAG unterstützt. Die Transformation zu einem klimaverträglichen und sozial gerechten Verkehrssystem ist wichtig und dringend. Gesucht sind also vorbildliche Projekte für eine zukunftsfähige Mobilität und einen nachhaltigen Gütertransport. 

Aufgerufen sind Betriebe und Unternehmen, Start-Ups, Tourismusregionen, Gemeinden und Städte, Schulen und Universitäten, Initiativen und Einzelpersonen, Projekte einzureichen, die schon heute zeigen wie die Mobilität der Zukunft besser, einfacher, effizienter und klimaverträglicher sein kann. Einreichfrist ist der 31. Mai 2023, Einreichunterlagen und Informationen zum VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten gibt es hier.

Die Einreichungen zum VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten werden von einer Fachjury bewertet. Im September werden die am besten bewerteten Projekte von VCÖ, Landesrat Sebastian Schuschnig und ÖBB ausgezeichnet. Im Vorjahr gewann das Projekt „Cool in die Schul“ im Lieser- und Maltatal den VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten.

Die ausgezeichneten Projekte in den vergangenen Jahren beweisen eindrucksvoll, welche Innovationskraft in Kärnten steckt. Ich bin mir sicher, dass auch heuer wichtige Kärntner Projekte eingereicht werden, die die Mobilität von Morgen modern und klimafreundlich gestalten!

LR Sebastian Schuschnig

Statements der heutigen Pressekonferenz

VCÖ-Expertin Lina Mosshammer: „Noch nie in unserer Geschichte gab es in der Mobilität so viele Neuerungen, so viel Innovation wie heute. Und das ist gut so. Denn wir brauchen sie, um die vielfältigen Verkehrsprobleme der Gegenwart zu verringern beziehungsweise zu lösen. Die Neuerungen und Innovation sind eine Chance, damit unsere Mobilität künftig einfacher, gesünder, klimaverträglicher und kostengünstiger wird.“

Auch Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig ist sich sicher, dass es in Zukunft klimafreundliche Mobilitätslösungen braucht, die verstärkt auf Innovation und technologischen Fortschritt setzen. „Wir müssen jetzt investieren, um später keine Strafzahlungen zu tätigen. Es ist jetzt unsere Aufgabe, attraktive Angebote zu schaffen, um die Menschen von nachhaltigen Mobilitätslösungen zu überzeugen, ihnen aber die Wahlfreiheit zu lassen. Insbesondere das Öffi-Angebot muss sich künftig noch stärker nach dem Mobilitätsverhalten der Menschen richten.“

ÖBB-Regionalmanager Reinhard Wallner: „Mit der Inbetriebnahme der Koralmbahn, mit den Inbetriebnahme Schritten Dezember 2023 und 2025, wird ein Jahrhundertprojekt für Kärnten realisiert, das Kärnten viele Chancen bringen wird. Es sind jedoch noch viele Maßnahmen erforderlich, um allen Menschen in Kärnten die Vorteile daraus nutzbar zu machen. Arbeiten wir mit Nachdruck an den erforderlichen Veränderungen.“

  • Online: 14.03.2023 - 14:49
  • Edit: 14.03.2023 - 14:52