Bleiburg
1 Minuten Lesezeit

Vorschlag wurde von den Insolvenzgläubigern einstimmig ...

Nach Insolvenzanmeldung: Bleiburger Unternehmen wird fortgeführt

Am heutigen Montag, den 20. März 2023, wurde am Landesgericht Klagenfurt im Sanierungsverfahren (ohne Eigenverwaltung) der J & M Maschinenbau GmbH, mit Sitz in Penk bei Bleiburg, über den Sanierungsplan abgestimmt.

Wie der KSV1870 bereits berichtete, wurde das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung über die J&M Maschinenbau GmbH am 9. Dezember 2022 eröffnet. Zum Zeitpunkt der Eröffnung waren 33 Dienstnehmer betroffen – VK24 berichtete.

Betriebsfortführung mit 28 Dienstnehmern

Mit Beschluss des Landesgerichtes Klagenfurt vom 16. März 2023 wurde der Teilbetrieb „Service und Wartung“ (fünf Dienstnehmer) geschlossen.  Der 30 Prozent Sanierungsplan wurde am 20. März 2023 angenommen. Wie dem KSV1870 bekannt ist, soll der Betrieb mit 28 Dienstnehmern fortgeführt werden

Sanierungsplan

Insgesamt wurden Insolvenzforderungen in der Höhe von rund 2,9 Millionen Euro angemeldet, hiervon wurden Forderungen von ca. 2,35 Millionen Euro anerkannt. Das Sanierungsplanerfordernis soll aus der Betriebsfortführung aufgebracht werden und wird die erste Rate vom Insolvenzverwalter ausgeschüttet.

Der Sanierungsplan sieht folgendes vor: „Die Gläubiger erhalten eine Quote von 30 Prozent, 5% binnen 30 Tagen nach Annahme, nicht vor rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans, 5% bis 20.9.2023, 5% bis 20.3.2024, 5% bis 20.9.2024 und 10% bis 20.3.2025.“

  • Online: 20.03.2023 - 10:16